Aachen: Exklusive Geschenke machen für einen guten Zweck

Aachen: Exklusive Geschenke machen für einen guten Zweck

Handgemachte, kakaogepuderte Trüffelschokolade mit Knuspereffekt oder ein Gin-Baukasten: Wenn das nicht attraktiver ist als die üblichen Werbegeschenke? Seit 2012 verbindet das Konzept Benefizshoppen der Aachener Internet- und Werbe-Agentur graphodata hochwertige Geschenkideen und Spenden für einen guten Zweck.

Allein im Jahr 2016 konnten mit der Idee „Schenken und Gutes tun“ mehr als 20000 Euro an gemeinnützige Institutionen überwiesen werden. „Wir möchten unser Engagement in der Städteregion Aachen weiter ausbauen“, erklärt Martina Henrichs, Shopmanagerin und Creative Director der Agentur. Sie ist mit Herzblut bei der Sache und mit der Einbindung des Vereins „Aachen Sozial“ ist nun ein erster Schritt erfolgt.

Ab sofort und noch rechtzeitig vor der Weihnachtszeit ist auch der Verein Aachen Sozial eine der Institutionen, die von den Kunden ausgewählt werden kann. Aachen Sozial unterstützt und fördert Bürger für ihr soziales und bürgerschaftliches Engagement. Jährlich werden Persönlichkeiten aus der Region mit dem Preis „Aachen Sozial“ ausgezeichnet, die durch ehrenamtliche und außerordentliche Leistungen bedürftigen Menschen helfen.

Shoppen für den guten Zweck

Das Prinzip von Benefizshoppen ist einfach: Man wählt ein Geschenk aus, und Benefizshoppen spendet zehn Prozent vom Nettokaufpreis. „Wir haben benefizshoppen.de erfunden, weil wir der Überzeugung sind, dass sich jeder seiner sozialen Verantwortung stellen sollte“, erklärt Martina Henrichs. Im Angebot sind Kundengeschenke, kleine Präsente und Grußkarten, die mit Firmenlogo oder einer persönlichen Botschaft individualisiert werden können. Nach der Auswahl kann entschieden werden, welche Hilfsorganisation den Spendenanteil von zehn Prozent erhalten soll.

Gutes tun in der Region

Unter den geförderten Projekten sind große Hilfsorganisationen, Projekte in der Dritten Welt, Aktionen für Kinder und Jugendliche und Naturschutzprojekte. „Die Kunden wollen natürlich wissen, wo das Geld hingeht. Gerade lokale Projekte werden oft nachgefragt, da viele Kunden speziell in ihrer Region Gutes tun wollen“, erklärt Henrichs. Und auch die Hospizstiftung Aachen hat bereits ihr Interesse an einer Kooperation bekundet.

Mehr von Aachener Nachrichten