Aachen: Eva-Maria Collin stellt in der Stadtbibliothek aus

Aachen : Eva-Maria Collin stellt in der Stadtbibliothek aus

„Das Fremde hat mich immer fasziniert“, sagt Eva-Maria Collin. Und ihre Bilder strahlen diese Leidenschaft für das Ungewohnte aus. Porträts von Frauen aus der Mongolei, Tibet, Kasachstan und Afghanistan sowie die entsprechenden Landschaften sind immer wieder Thema ihres künstlerischen Schaffens.

Ihre Arbeiten können jetzt in einer Ausstellung in der Stadtbibliothek in Augenschein genommen werden. Unter dem Titel „Zwischen den Kulturen“ hat Eva-Maria Collin Landschaften aus verschiedenen Regionen Nord- und Südamerikas sowie aus Afrika und Asien zum Thema gemacht und auch die entsprechenden Menschen porträtiert.

Sie versucht dabei, „die Seele der Menschen zu entdecken und sichtbar zu machen“. Und auch in ihrer Umgebung hat die Malerin ein Auge für exotische Menschen. Starke Gefühle wie „Angst, die starr macht“, sind bei ihren „Pferden in Patagonien“ zu sehen und „Freude und Lebendigkeit“ im Tanz. Kreide-, Kohle- und Bleistiftzeichnungen sind ein weiterer Aspekt ihrer Arbeit.

Eva-Maria Collin hat Biologie und Kunst studiert. Aber die Kunst hat sie nach ihren eigenen Worten sichtbar verändert, und diese Wirkung konnte sie nicht verpuffen lassen. „Ich habe immer gemalt“, sagt sie, „auch, als ich schon Lehrerin war.“ Besonders wichtig ist ihr, zu erkunden, wie die einzelnen Völker konditioniert werden, und sie interessiert sich für deren Ängste. Auch das lässt sich an ihren Bildern ablesen.

Die Ausstellung „Zwischen den Kulturen“ von Eva-Maria Collin ist noch bis Samstag, 21. Oktober, in der Stadtbibliothek zu sehen.

(mas)
Mehr von Aachener Nachrichten