Aachen: Erste Ausstellung in der Galerie Beisbarth-Bauer

Aachen : Erste Ausstellung in der Galerie Beisbarth-Bauer

Größer könnte die Spannung kaum sein auf den Wänden der neuen Produzentengalerie Beisbarth-Bauer, die sich am kommenden Samstag mit ihrer ersten Ausstellung der Öffentlichkeit präsentiert. In Kornelimünster, in der ruhigen Lage einer Seitenstraße mit Blick ins Grüne, liegt das große wie helle Atelier des langjährig schaffenden Malers Gerd Beisbarth, der sich nun mit seinem jungen Kollegen Thomas Bauer zu einer Produzentengemeinschaft zusammengeschlossen hat.

Die erste Ausstellung bestreitet Beisbarth allerdings mit einem ebenfalls sehr erfahrenen Künstlerkollegen, den er seit langen Jahren kennt. Beide eint ihre Verschiedenheit, die sie nun gekonnt auf den Wände der neuen Produktionsstätte in Szene setzen.

Wolfgang in der Wiesche ist ein weit gereister Künstler, der jeweils mehrere Jahre unter anderem in New York und China, aber auch in Korea und Indien gelebt und gearbeitet hat. Nicht nur die kulturellen Einflüsse der jeweiligen Länder spielen in seinen Bildern eine Rolle, sondern der erzählerische Stil unter den leuchtend bunten Farben, die eine schöne bunte Welt suggerieren, die sie schon auf den zweiten Blick nicht ist.

Zwischen den scheinbar heiteren, munter bewegten Bildern des Kosmopoliten mit Kunststudium in Braunschweig hängt der aus Stuttgart stammende Gerd Beisbarth, der bei Bandau studiert hat, seine mit reinen Pigmenten gemalten, häufig monochromen Bilder.

Die dichte Farbigkeit greift Elemente aus den Bildern des Kollegen auf und vertieft sie, lädt ein zur Kontemplation, zum Einsinken in die Farbe und die erst auf den zweiten und dritten Blick erkennbare bewegte Oberfläche, in der die Augen und die Sinne spazieren gehen. Noch sinnlicher wird die Farbdichte bei den plastischen Bildern, die sich wie Objekte in den Raum ausdehnen und als Hommage ihres Erschaffers an Gerhard Graubner, den Maler der Kissenbilder, gedacht sind.

Neben der Ausrichtung von Ausstellungen in der neuen Produzentengalerie denken Beisbarth und Bauer auch an die Vernetzung der Kunstszene in Kornelimünster und an eine Teilnahme an der Kunstroute des kommenden Jahres, um sich als Anlaufstelle für Kunst in Kornelimünster zu präsentieren.

Zunächst aber findet die Galerie-Eröffnung mit Vernissage der Doppelausstellung statt am Samstag, 14. Oktober, 18 Uhr, in der Oberforstbacher Straße 7a in Kornelimünster. Weitere Infos unter Telefon 02408/719 506 6. Zu sehen sind die Bilder bis zum 29. Oktober, geöffnet ist samstags und sonntags von 15 bis 19 Uhr und nach Vereinbarung.

Mehr von Aachener Nachrichten