Gilde-Schützenkönig: Erfolgreiches Comeback nach 27 langen Jahren

Gilde-Schützenkönig : Erfolgreiches Comeback nach 27 langen Jahren

Wenn die St.-Sebastianus-Bogenschützen-Gilde Aachen-Burtscheid zum großen Schützenfest lädt, ist ein umfangreiches Programm zu absolvieren.

Dazu gehörte am Samstag der traditionelle Festzug von den Kurpark-Terrassen durch Burtscheid zur Schützenwiese an der Siegelallee, wo die Schießwettbewerbe zur Ermittlung der neuen Schülerprinzessin oder des neuen Schülerprinzen und des Gedächtnispreises des Ehrenvorsitzenden Franz Meis anstanden.

Finja van Büren war die Glückliche, mit dem 20. Treffer sicherte sie sich erstmals den Titel Schülerprinzessin. Stefan Frauenrath gewann den begehrten Gedächtnispreis, und stolze 25 Aspiranten kämpften um den „Bürgerkönig“, den von OB Marcel Philipp gestifteten Preis. Hier landete Manni Scholl am Ende ganz vorne. Nach der Segnung des König-Silbers am Sonntag in St. Johann war in den Kurpark-Terrassen eine Matinee anberaumt, bei der Ehrungen anstanden.

Der Vorsitzende Hubert Windmüller übernahm die Auszeichnungen, er fand lobende Worte für Dieter Hüllenkremer (25 Jahre Mitglied), Axel Bräutigam (silberne Vereinsnadel), Heinz Hensen, Matthias Krecké, Axel Wichterich (alle Ehrennadeln für besondere Verdienste). Stefan Frauenrath erfuhr eine hohe Ehrung, ihm wurde die silberne Verdienstnadel des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften verliehen. Für besondere Verdienste erhielt Guido Meis eine Uhr mit Gravur.

18 Kandidaten begannen das spannende Schießen, am Ende waren es nur noch sechs. In der 13. Runde erlangte Matthias Krecké mit dem 62. Treffer nach exakt 27 Jahren wieder den Königstitel bei der Gilde. Kurios, auch sein Vorgänger Uli Frauenrath wurde im Vorjahr nach 27 Jahren Schützenkönig. Windmüller oblag am Abend die ehrenvolle Aufgabe der Königshuldigung, er geizte nicht mit Lob und Dank für die neuen Würdenträger.

(der)
Mehr von Aachener Nachrichten