Aachen: Endstation: Aachen-Hauptbahnhof

Aachen: Endstation: Aachen-Hauptbahnhof

Endstation: Aachen-Hauptbahnhof. Gleich mehrere Personen strandeten in den vergangenen Tagen im Aachener Hauptbahnhof, weil sie von Beamten der Bundespolizei aufgegriffen wurden.

So fanden die Beamten im Gepäck von zwei Personen im Alter von 25 und 30 Jahren 446 Gramm Amphetamin und mehr als 538 Gramm Haschisch. Der 25-jährige wurde zudem von der Staatsanwaltschaft Trier wegen Diebstahls und Fahren ohne Fahrerlaubnis gesucht. Beide Personen wurden in Gewahrsam genommen und anschließend dem Haftrichter beim Amtsgericht Aachen vorgeführt.

16-Jährige nachts aufgegriffen

In einem weiteren Fall griff die Bundespolizei zur Nachtzeit ein 16-jähriges Mädchen am Hauptbahnhof auf und nahm es ebenfalls in Gewahrsam. Sie hatte gegen gerichtliche Auflagen des Amtsgerichtes Düren verstoßen und muss jetzt einen zweiwöchigen Arrest ableisten.

Auch für einen 32-jährigen Mann aus Syrien waren die Zellen der Bundespolizei am Hauptbahnhof zunächst Endstation seiner Reise, die nach Skandinavien gehen sollte. Daraus wurde aber nichts, weil die Beamten bei der Überprüfung feststellten, dass der Reisepass aus Marokko, den der 32-Jährige vorlegte gefälscht war. Gegen ihn wurde nun ein Strafverfahren wegen Urkundenfälschung und unerlaubter Einreise eröffnet.

Mehr von Aachener Nachrichten