Aachen: Einzigartig: Kalender mit Bewohnern der Lebenshilfe-Einrichtungen

Aachen: Einzigartig: Kalender mit Bewohnern der Lebenshilfe-Einrichtungen

Sie lassen sich nicht verbiegen - für keinen Fotografen der Welt würden Wilma und Helmut ein falsches Lächeln aufsetzen, eine einstudierte Pose geben. „Natürlich, unverfälscht, aber auch unberechenbar”, so beschreibt „Nachrichten”-Fotograf Harald Krömer seine beiden Fotomodelle aus dem Haus Siegel der Lebenshilfe.

Und vielleicht ist es gerade dieses Unberechenbare der beiden Menschen mit Behinderung, dem Krömer letztendlich ein zauberhaftes Foto abgewinnen konnte. „Wie Helmut seiner Freundin zärtlich über die Wange streichelt, um ihr die Spannung beim Fototermin zu nehmen, ist einmalig”, beschreibt der Fotograf sein Werk.

Mit Krömer haben sich zehn weitere bekannte Fotografen aus Aachen auf die Suche nach ebenso einmaligen Motiven begeben, stets die Menschen der Lebenshilfe-Einrichtungen im Zentrum ihres Objektivs. Entstanden ist ein einzigartiger Fotokalender unter dem Motto „Einfach anders sein. Einmal anders gesehen.”, der nun in allen Aachener Buchhandlungen zu erwerben ist. Die Bilder sind zudem bis Donnerstag, 25. November, großformatig in der Aachener Bank an der Theaterstraße zu bestaunen.

Franz-Wilhelm Hilgers, Vorstandssprecher der Aachener Bank, eröffnete am Donnerstag die Ausstellung und lobte allen voran die Fotografen für ihr unentgeltliches Mitwirken bei der Aktion. Hilgers unterstrich zudem, das Thema Integration, welches in letzter Zeit in aller Munde sei, auch zu leben. Bürgermeister Björn Jansen fügte dem hinzu: „Es sind nicht die Menschen mit Behinderung, die auf uns zuzukommen müssen. Wir müssen auf sie zugehen.”

Wahrlich aufeinander zugehen konnten dann alle Anwesenden bei der Eröffnung: Fotografen, Förderer, Initiatoren und natürlich die stolzen Fotomodelle. Die konnten gar nicht genug bekommen vom Interesse, das ihnen zuteil wurde.

So fiel es Bernd Büttgens, stellvertretender Chefredakteur unserer Zeitung und zugleich Mitglied im Kuratorium der Lebenshilfe, auch gar nicht schwer, den geladenen Bewohnern die eine oder andere Anekdote zu entlocken. So zeigt sich der ehemalige Langschläfer Till auf seinem Foto mit Zwergschaf Krümel und verrät Büttgens: „Seitdem es bei uns die Schafe gibt, stehe ich immer früher auf, um sie zu füttern.” Auch Anja ist ganz stolz, als sie dem stellvertretenden Chefredakteur ihr Bild präsentiert. Auf dem besiegt sie mal so ganz nebenbei Alemannia-Profi Nico Herzig beim Kickerspielen.

Ab sofort erhältlich

Der Lebenshilfe-Kalender 2011 ist ab sofort für 19,90 Euro in allen Aachener Buchhandlungen sowie bei der Lebenshilfe, Adenauerallee 38, erhältlich. Der Reinerlös kommt der Lebenshilfe zugute.

Die Ausstellung der Kalendermotive ist bis Donnerstag, 25. November, in der Schalterhalle der Aachener Bank, Theaterstraße 5, zu sehen.

Mehr von Aachener Nachrichten