1. Lokales
  2. Aachen

Eine Welt Forum bietet außerschulischen Lernort in Aachen

Globales Klassenzimmer : Sechs Stationen für nachhaltigen Konsum

Wie viele Ressourcen verbraucht ein Schokoriegel? Und wie viel Raubbau hält unsere Erde noch aus? Mit dem globalen Klassenzimmer bietet das Eine Welt Forum Aachen ab sofort einen neuen außerschulischen Lernort zu diesem Thema.

Der letzte Holzklotz war dann doch zu viel. Der Turm – mit zahlreichen Leerstellen sowieso schon eine wackelige Angelegenheit – fällt krachend in sich zusammen. Und vor den Schülern Estrella, Zora, Moritz und Leo liegt ein Berg bunter Holzsteine. Normalerweise erweckt das Geschicklichkeitsspiel, das dem beliebten Jenga nachempfunden ist, zu diesem Zeitpunkt begeisterte Jubelschreie bei den Spielern. In diesem Fall symbolisiert es jedoch eine düstere Aussicht. „Wenn der Turm einstürzt, haben wir die Erde zerstört“, erklärt der 13-Jährige Moritz – und zwar durch den permanenten Raubbau von Ressourcen.

Der „Konsumturm“ ist eine Station des Parcours des globalen Klassenzimmers, das das Eine Welt Forum in seinen Räumen an der Schanz anbietet. Anhand von sechs Mitmach-Stationen sollen Schüler die Zusammenhänge zwischen Konsum, Ressourcenverbrauch, Klima und Produktionsbedingungen kennenlernen.

An diesem Vormittag eröffnen 24 Schüler des Pius-Gymnasiums – von der 7. bis zur 12. Klasse – offiziell den neuen außerschulischen Lernort. Die einen lernen bei einem fiktiven Online-Einkauf, wie viele Rohstoffe für die Herstellung eines Schokoriegels verbraucht werden. Die anderen beschäftigen sich mit den Produktionsschritten eines Smartphones. Und wiederum andere erleben hautnah, wie labil die symbolisch als Turm dargestellte Erde ist, wenn permanent wirtschaftlicher Erfolg (blauer Holzklotz) hinzugefügt, aber immer mehr Rohstoffe (grün für nachwachsende, gelb für nicht nachwachsende) verbraucht und entfernt werden.

Spielerisch das Bewusstsein für ein nachhaltiges Leben schärfen: Das ist das Ziel, das Projektleiterin Andrea Milcher vom Eine Welt Forum Aachen mit dem globalen Klassenzimmer verfolgt. „Der Bedarf ist vorhanden“, ist Milcher überzeugt. Denn obwohl das Thema Nachhaltigkeit nicht zuletzt durch die Jugendbewegung „Fridays for Future“ zunehmend in aller Munde zu sein scheint, sei der Kenntnisstand bei Schülern noch sehr unterschiedlich. Das Projekt „Smart Leben 4.0 – Lernen im Globalen Klassenzimmer“ soll Abhilfe schaffen. Dazu gehört nicht nur der Parcours. Auch Workshops und eine Veranstaltungsreihe zum Thema Digitalisierung und globaler Wandel bietet das Eine Welt Forum an. Zudem können Unterrichtsmaterialien ausgeliehen werden.

Das Angebot, das von der Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW, dem Katholischen Fonds und Engagement Global gefördert wird, ist für Schulklassen und Jugendgruppen kostenfrei. Ab sofort können sich Interessierte bei Andrea Milcher (am@1wf.de) melden. Für die Projektleiterin ist das Thema Nachhaltigkeit eine Herzensangelegenheit, auch deshalb hofft sie, dass viele Schulen von dem Angebot Gebrauch machen. Damit die Erde eben nicht wie der bunte Jenga-Turm in sich zusammenfällt.

Weitere Infos gibt es im Internet unter www.globalesklassenzimmer-aachen.de.