1. Lokales
  2. Aachen

Aachen: „Eine Stunde Ruhe“: Aber dann tauchen jede Menge Störer auf

Aachen : „Eine Stunde Ruhe“: Aber dann tauchen jede Menge Störer auf

Nach der erfolgreichen Aufführung des berührenden Schauspiels „Vater“ von Florian Zeller kommt jetzt — vom selben Autor — „Eine Stunde Ruhe“ auf die Bühne des Grenzlandtheaters. Doch schon die flotte Eröffnung des Stücks verläuft keineswegs ruhig.

eiD rrpobePeses tkclo triseeb tmi nimee ktcsnelöhi caathgcbSuslha nzcheiws edm aaPr ehMilc dnu Nlet.ahia iölgVl töfaelugs wlli itahelaN hriem tentaG eeinn hl“itetr„Ft betenic,h erd lgdrlesina scnoh rübe 20 Jraeh ceüt.i.gkuz.lr

icMelh brea ist agzn uaf dne Ewrbre reiens eltignebe PL e„M, lyesfM nad I“ itrfxie nud tcehöm nies utseglesfaö iEheweb eshclln tersntö nud aeliaNt he.nzereiv Dsa tommk ieb dre etheninbecd e“dniSrn„ü gar thcni gut an. rüF liechM its sda easll rrvät„,j“eh erdnwäh esni bWei in emnie enTnbäard .kvtsiren ceihMl rbae hat dcho urn die inee eSundt heuR, roveb sine rFduen reiPre ref.ifntit In diesre uSdtne will er rgnsöteut e„M, yleMsf adn “I h.r.nö.e

ieD sobeen egtenlae ewi meuqeeb hnogWun diwr uzm rauiTb.ln imenaNd netscih ihm sdeei eien ntSude uz ,nnöeng ide tbese nidurnFe nboees wegin wei snei noSh dun eeweitr trö.reS

„uD tbis tncih meilna gei“cseft,rihü tshclczuh eNahlt,ai dun dre Gtate ßiwe htic,n iew imh egchs.eith rDe tztigwee otruA itlpse tim inenes eFgurni ni igrzireatigen sWeie — ticpyhs üfr end Cmaehr iener ncasnrzeiöfsh Kom.ediö

sDa irezt ahuc neeWrr T,szecihtrrl der für geRei und islobmKtüd trnvraceohiwlt ist. üFr ads cesöhn lihedüBnbn rotsg Tmo sraG.sfho Dsa Pirreas arPa wird nvo tahnSpe ehrcelbgeSr ndu nioemS nnfgiPe rrtek.epvrö nI nrweeite loR:enl ynChait ,rhatuT dralaH ,rSöphrfec anJchos air,eM aboiF Pnaai ndu rihastniC Mdhecei.ir