Wochenend-Workshop: Eine Schmiede für Fantasie- und Kreativwelten

Wochenend-Workshop : Eine Schmiede für Fantasie- und Kreativwelten

Eine Pandafamilie, ein Bienenhotel und eine Trauminsel gehören zu den Ergebnissen im diesjährigen 10. Workshop für Gewinner des Kinderförderpreises Kunst vom Ludwig Forum Aachen. Künstler Joost Meyer hat ein ganzes Wochenende mit den elf Siegerkindern kreativ gearbeitet.

„Für die Kinder ist es toll, nicht einfach einen Geld- oder Sachpreis zu bekommen, sondern tatsächlich mit einem Künstler in seinem eigenen Atelier arbeiten zu können und selbstständig etwas zu erschaffen“, erklärt Tanja Wansel, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit von der Sparkasse Aachen. Finanziell ermöglicht wird das Projekt von Beginn an von der Bürgerstiftung, der Kulturstiftung sowie der Jugend-und Kulturstiftung der Sparkasse Aachen.
Mit Bildhauer Joost Meyer sind binnen kürzester Zeit vielfältige Skulpturen entstanden, die jetzt stolz den Familien präsentiert wurden. Pia hat sich eine eigene Welt erschaffen, ein ganzes Haus gebastelt. Janna Herzogenrath und Leonie Vogel haben eine mannshohe fleischfressende Pflanze gebaut, die sie zunächst als Modell konzipiert haben.
„Anfangs haben wir kein festes Thema, keine Vorgaben gemacht. Über das Material haben die Kinder dann einige Ideen gesammelt in Richtung Dschungebuch, Tiere und Baumhaus. Dabei haben sie sich auch von meinen schwebenden Figuren inspirieren lassen, die hier im Atelier an der Decke hängen“, erzählt Joost Meyer.

Kinder erklären die Gründe

Bei der Abschlusspräsentation im Atelier erklärten die jungen Nachwuchskünstler im Grundschulalter, wie ihr Werk entstanden ist. „Ich habe eine ganze Familie inklusive Katze modelliert“, erzählte die achtjährige Julia Hjije. Tiere standen hoch im Kurs: Emma Carl modellierte einen Löwen, Karl Röhr einen Eisbären. Und sogar ein wahrer Traum-Spielplatz mit allem, was Kinderherzen begehren, ist entstanden.

„Die Kinder haben viele Materialien ausprobiert, zum Beispiel Ton, Wachs, Holz und Gips. Zunächst haben sie Kohlezeichnungen angefertigt und ihre Fantasiewesen und -welten kreiert. Dann ging es an die Modelle“, erklärte Meyer den Eltern die Arbeitsschritte. „Die entstandenen Arbeiten sind wirklich fantastisch“, freute sich Meyer über die Ergebnisse. Seit vielen Jahren veranstaltet er den Siegerworkshop, schaut den Schülern über die Schulter und gibt ihnen Tipps. „Solch eine frühe Förderung ist wichtig, um Talente zu erkennen und zu fördern, vergleichbar wie man es in der Musik tut. Im Rahmen des Aachener Modells wurde der Kinderförderpreis Kunst 2009 erstmalig durch eine Fachjury an besonders herausragende Schüler verliehen“, erklärt Julia Zeh vom Ludwig Forum. Zu Beginn sei das Projekt landesweit einzigartig gewesen.

Bis heute sind die Kinder in den beteiligten Projektschulen dazu aufgerufen, ihre künstlerischen Ideen und Vorstellungen zu einem facettenreichen Thema zu entwickeln und umzusetzen. Seit 2010 richtet das Ludwig Forum mit Unterstützung der Bürgerstiftung für die Region Aachen zusätzlich zur Preisverleihung eine Ausstellung aus, in der die Kunstwerke aller Teilnehmer gezeigt werden. Das hat jedes Jahr eine sehr positive Resonanz und gibt den Eltern sowie den Lehrkräften anderer Schulen die Gelegenheit, die Werke der Kinder zu sehen. Aktuell beteiligen sich 16 Grundschulen an dem Kunstprogramm im Rahmen des Aachener Modells zur frühen Förderung individueller Begabungen. Und das offensichtlich mit Erfolg.