Aachen: Eine Kugel für Virtual Reality-Abenteuer überzeugt beim Gründerpreis

Aachen : Eine Kugel für Virtual Reality-Abenteuer überzeugt beim Gründerpreis

„Zeigt, was in euch steckt!“ Unter diesem Aufruf nahmen junge Menschen aus ganz Deutschland am Deutschen Gründerpreis für Schüler teil. Die Auszeichnung wird von der Sparkasse und weiteren Partnern ausgelobt und in den Kategorien Schüler, StartUp, Aufsteiger und Lebenswerk verliehen. Nun kürte Thomas Salz, Mitglied des Vorstands der Sparkasse Aachen, unter neun Schülergruppen aus der Region den Sieger.

Den ersten Platz belegte das Team „VR-GLOBE“ vom Pius-Gymnasium mit Maria Hopmann, Lukas Axer, Fabian Moormann und Jacob Habel, unterstützt durch Coach Ralf Hillemacher und Pate Christian Hopmann. In ihrer Präsentation stellten die Schüler eine begehbare Kugel vor, die das Erlebnis der „Virtual Reality“ vereinfachen soll.

„Die Kugel funktioniert nach dem Hamsterrad-Prinzip. Während der Simulation kann man sich sicher bewegen“, erklärt Lukas Axer. Beworben werden soll das Produkt nach Vorstellung der Schüler in erster Linie über soziale Netzwerke. „Der Preis wird bei ungefähr 500 Euro liegen, nach Abzug der Kosten für die Produktion, welche in Aachen erfolgen wird, bleiben etwa 80 Euro übrig“, berichtet Maria Hopmann.

Der erste Platz wurde mit 500 Euro dotiert, 300 Euro erhielt die zweitplatzierte Schülergruppe vom Gymnasium Baesweiler. Unter dem Teamnamen „Backflex GmbH“ präsentierten Christoph Schuster, Martin Crampen, Anne Crampen und Lisa Straßer eine Massagematte, die Rückenschmerzen beheben soll.

Vor der Siegerehrung wurde jede Präsentation vor einer Experten-Jury vorgestellt, die beste erhielt von der Sparkasse als Zusatz einen Sonderpreis von 200 Euro, zudem erhielten auch die Coaches diverse Sachpreise. Knapp 800 Teams gingen in ganz Deutschland an den Start, Nordrhein-Westfalen stellte mit 237 Teams die meisten.

Spannend wird es am 15. Juni in Düsseldorf, wenn das Team „VR-GLOBE“ als eines der besten zehn Teams aus Nordrhein-Westfalen die Auszeichnung des rheinischen Sparkassen- und Giroverbandes entgegen nehmen wird.

Wichtiger ist jedoch der 19. Juni, denn da sich das Team unter den besten zehn Teams in ganz Deutschland befindet, ist bei der Bundessiegerehrung in Hamburg sogar der deutschlandweite Sieg möglich.