1. Lokales
  2. Aachen

„Fahrradfreundliches Brand“: Eine Initiative hilft einem Stadtteil auf den Fahrradsattel

„Fahrradfreundliches Brand“ : Eine Initiative hilft einem Stadtteil auf den Fahrradsattel

Die Projektwerkstatt „Fahrradfreundliches Brand“ feiert ihr fünfjähriges Bestehen. Sie hat in den vergangenen Jahren zahlreiche Verbesserungen für den Radverkehr auf den Weg gebracht.

Am 4. November 2015 wurde die Projektwerkstatt „Fahrradfreundliches Brand“ gegründet. Schon bei diesem ersten Treffen kamen zahlreiche Mitstreiter und Mitstreiterinnen zusammen, und einige sind bis zum heutigen Tag aktiv. Zwischenzeitlich hat sich der Kreis der Unterstützer noch deutlich erweitert. Ein Kernteam von 15 Menschen trifft sich monatlich, und 50 Interessierte sind im Mailverteiler in die Arbeiten der Gruppe involviert und leisten Unterstützung bei größeren Aktionen.

Zahlreiche erfolgreiche Aktionen wurden bereits initiiert, wie zum Beispiel die Umfrage zu fehlenden Fahrradbügeln im Stadtbezirk. Die Aktion wurde von Politik und Verwaltung aufgenommen, und zwischenzeitlich sind mehr als 270 neue Fahrradbügel in Brand dank der Ini­tiative aufgestellt worden. Bei vielen Bauvorhaben wurden detaillierte Anregungen eingebracht und Verbesserungen für den Radverkehr erzielt.

Ein wichtiges Projekt ist seit längerer Zeit die Realisierung der Radvorrangroute von Brand in die Innenstadt. Im Jahr 2016 stellte die Projektwerkstatt „Fahrradfreundliches Brand“ einen Bürgerantrag auf zeitnahe Realisierung des Vorhabens. In der Folge wurden 35 Unterstützerschreiben von Firmen, Vereinen und Geschäften sowie mehr als 750 Unterschriften eingeworben und an die Stadt übergeben. In Kürze beginnt die Realisierung des Vorhabens.

Künftig will sich die Werkstatt verstärkt um die Verbesserung der Bedingungen für Radfahrende entlang der großen Straßen in Brand, wie Trierer Straße und Freunder Landstraße, kümmern. Hier seien dringend Verbesserungen für den Radverkehr erforderlich, um allen Menschen eine Mobilität mit dem Fahrrad zu ermöglichen. Weitere Unterstützer können sich per E-Mail melden: fahrradfreundlichesbrand@kryger.de.