Aachen: Eine Aachenerin feiert ihren 109. Geburtstag

Aachen: Eine Aachenerin feiert ihren 109. Geburtstag

Ob sie tatsächlich die älteste noch lebende Aachenerin ist, lässt sich nicht hundertprozentig klären: Johanna Schnuch Staley feiert am Dienstag ihren 109. Geburtstag in Williamsburg, einer Stadt im US-Bundesstaat Virginia.

Da sie vor einigen Wochen gestürzt war, wird im kleinen Kreis mit Familie in einer Reha-Klinik angestoßen. Auch ihre beiden Zwillingssöhne Howard jun. und Pollard sind dabei, sie sind auch am 20. Oktober geboren und werden 75. Tochter Janna (76) zählt natürlich auch zu den Gratulanten, die heute gleich zweimal Glückwunsche verteilen dürfen.

Der Kontakt zu den „Nachrichten“ kam über die Aachenerin Charline Krott (27) zustande. Sie machte uns auf das Geburtstagskind aufmerksam und schrieb Mitte September: „Ich bin zur Zeit in den USA. Meine Urgroßtante ist unglaublich fit für eine Frau ihres Alters. Leider ist sie heute gestürzt und hat sich die Hüfte gebrochen. Aber ich weiß, dass es sie unglaublich glücklich machen würde, wenn die ‚Aachener Nachrichten‘ ihr zu ihrem Geburtstag einen kleinen Artikel widmen würden. Sie hat sogar ein Facebook-Profil.“

Und so stellte Charline Krott den Kontakt zu ihrer Großtante Edith Maassen (82) her. Sie, die Nichte von Johanna Schnuch Staley, ist nicht nur in Kornelimünster geboren, sondern lebt auch noch dort. „Meine Tante hatte immer eine Art Fernweh, den Drang, nach Amerika auszuwandern“, erzählt sie. In Kornelimünster ist ihre Tante Johanna zunächst zur Schule gegangen, anschließend hat sie die Mittelschule in Aachen besucht: „Im März 1926 ist ihre Familie dann nach Chicago ausgewandert. Sie kannte eine Amerikanerin, was die Sache leichter machte.“ Den Schnuchs gehörte damals das Restaurant am Kapellchen in Kornelimünster. „Sie haben es verkauft und hatten so genug Geld für ihr neues Leben in Amerika“, erinnert sich Maassen.

In den USA studierte Johanna Schnuch Staley an der National Louis University und arbeitete anschließend als Deutschlehrerin, bis sie 1935 ihren Mann, den Amerikaner Howard Staley, heiratete. Wie es damals — auch in Amerika —noch üblich war, gab sie ihren Beruf auf und stellte die Familie mit den drei Kindern in ihren Lebensmittelpunkt, der sich über St. Louis und Indianapolis nach Charlottesville verlagerte. Im Jahr 1979 verstarb ihr Ehemann, seitdem lebt sie dort allein, seit vier Jahren im Betreuten Wohnen.

Den Kontakt zu ihrer geliebten Heimat Kornelimünster hat sie nie abreißen lassen. Seit 1949 war sie fast jedes Jahr einmal in Deutschland, eine enge Freundschaft mit einer wohlhabenden Amerikanerin machte die Finanzierung der Überseeflüge möglich. 2007 war sie zum letzten Mal zu Besuch in Aachen.

„Ihre Verwandtschaft ist riesig, aber weil sie zur Zeit noch in einer Rehaklinik ist, wird nur ein kleinerer Kreis mit ihr feiern“, sagt Edith Maassen. Die rüstige Seniorin wäre unter anderen Umständen selbst in die Staaten geflogen, um mit ihrer Tante auf den 109. anzustoßen.

So will sie ihr heute per Telefon gratulieren und ein ganz besonderes Geschenk machen: „Wir werden ihr diesen Artikel per E-Mail schicken. Sie wird sich über diese besondere Aufmerksamkeit aus ihrer Heimat sicherlich sehr freuen.“

Die „Nachrichten“ schließen sich den herzlichen Glückwünschen sehr gerne an. Wahrscheinlich ist Johanna Schnuch Staley ja auch die älteste Aachenerin, auch wenn Kornelimünster zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts noch nicht eingemeindet war. Und auch wenn das Büro des Oberbürgermeisters auf Anfrage der Nachrichten mitteilt: „In der Stadt wohnt eine Aachenerin, die im Februar 107 Jahre alt und ein Aachener, der im Juli 105 Jahre alt geworden ist.“

Ob es irgendwo auf der Welt tatsächlich noch Aachener gibt, die älter sind als die am 20. Oktober 1906 in Kornelimünster geborene Johanna Maria Schnuch, wäre schon ein sehr großer Zufall.

Mehr von Aachener Nachrichten