September Special: Ein süßer Vorgeschmack aufs Musikwochenende

September Special: Ein süßer Vorgeschmack aufs Musikwochenende

Es war ein Abend zum Schwärmen. Schwärmen für gutes Essen, Schwärmen für Musik, von der guten alten Zeit oder von der großen weiten Welt. Zur Show „Aachen Hausgemacht“ auf dem Markt kamen am Donnerstagabend 2000 Menschen. Der Startschuss für das September Special ist gefallen.

Dass man sich mitten im „Feiermonat September“ befinde, sagte Oberbürgermeister Marcel Philipp gleich zu Beginn, als er mit Klaas Wolters und Manfred Piana vom Märkte- und Aktionskreis City, Net­Aachen-Geschäftsführer Andreas Schneider, Kathrin Halcour vom Medienhaus Aachen und den beiden Moderatoren des Abends, Stadtsprecher Bernd Büttgens und Zeitungsredakteur Robert Esser, auf die Bühne trat. Kurpark Classix und Domspringen habe man hinter sich, das September Special fange gerade an. „Und dann feiern wir noch 40 Jahre Weltkulturerbe Aachener Dom“, so Phillip — schon gab es den ersten Applaus des Abends auch für das Münster.

Feiern können auch die Jungs vom Lovely Mr. Singing Club (Englisch für: Mein Lieber Herr Gesangsverein), die die Zuschauer mit ihren a cappella-Songs zum Schunkeln und bei „Hey Jude“ von den Beatles auch zum Mitsingen brachten.

Musikalisch eindrucksvoll ging es weiter, als Klaus Quirini, der als erster DJ der Welt gilt, über die gute alte Zeit im legendären Aachener Scotch Club am Dahmengraben schwärmte. Quirini, dessen Eltern ihren Sohn zunächst lieber nicht als DJ in einer angesagten Szenekneipe gesehen hätten, wie er verriet, hat auch heute noch Fans: Viele Leute im Publikum winkten ihm freudig zu.

Neben guter Unterhaltung gab es auch
Neben guter Unterhaltung gab es auch was zu naschen für die Besucher. Foto: Andreas Steindl

Beeindruckend dann auch der Auftritt von Mohamed Bouyalaoui der gemeinsam mit seinem Freund Tobi Breuer Musik produziert, die in der amerikanischen Musik- und Filmindustrie großen Anklang findet. Für ihre Arbeiten haben die beiden Aachener bereits einen Grammy gewonnen.

Charmante Spendensammlerinnen für „Menschen helfen Menschen“.
Charmante Spendensammlerinnen für „Menschen helfen Menschen“. Foto: Andreas Steindl

Wer Hunger hatte, musste nicht lange aushalten: Ob Printen von Michael Nobis, Leckereien der Aachener Aixtra-Fleischer um Wolfgang Flachs, Sauerbraten von Bernd Geiger aus dem Restaurant Kohlibri oder ein Orangen-Dessert von Food-Bloggerin Genevieve Wiehe: Ständig gab es etwas zu probieren, natürlich „made in Aachen“.

DJ-Legende Klaus Quirini ließ alte Scotch
DJ-Legende Klaus Quirini ließ alte Scotch Club-Zeiten aufleben. Foto: Andreas Steindl

Ob Kirchenpersonal Rabatt bekommt, wenn es sich bei ihm einen Dom auf den Rücken tätowieren lässt, konnte zwar an diesem Abend nicht abschließend geklärt werden. Doch die Aachen-Motive, die Tattoo-Künstler Andreas Coenen mitbrachte, versetzte die Leute in Staunen.

Kochen und abschmecken auf offener Bühne:
Kochen und abschmecken auf offener Bühne: AZ-Redakteur Robert Esser und Bernd Geiger machen den Leuten den Mund wässrig. Foto: Andreas Steindl

Auch wer für moderne Technik schwärmt, kam auf seine Kosten: Denn „Sven“, das neueste Elektroauto aus Aachen, wurde von Michael Wilhelm, Executive Vice President der FEV-Group, feierlich enthüllt.

Während auf dem Markt auch noch die Klinik-Clowns und die Jecken vom AKV das Publikum unterhielten, begann auch an den anderen Bühnen rund um Dom und Rathaus das Programm des September Specials. Wer sich nicht entscheiden konnte, nahm Platz im Riesenrad auf dem Katschhof und schwärmte von der wunderschönen Kulisse der Aachener Altstadt.