1. Lokales
  2. Aachen

Aachen: Ein „prall gefüllter Tag“ in den Ausstellungen der Stadt

Aachen : Ein „prall gefüllter Tag“ in den Ausstellungen der Stadt

Ein Sonntag im Zeichen der Museen: Anlässlich des 39. Internationalen Museumstag am Sonntag, 22. Mai, bieten alle Aachener Museen zwischen 11 und 18 Uhr ein vielfältiges Programm. Der bundesweite Aktionstag steht in diesem Jahr unter dem Motto „Museen in der Kulturlandschaft“.

„Für Aachen ist der jährliche Internationale Museumstag ein sehr wichtiges Ereignis. Alle Aachener Museen nehmen teil und gewähren freien Eintritt zu ihrem Programm“, sagt Susanne Schwier, Beigeordnete für Bildung und Kultur, Schule, Jugend und Sport.

Man wolle zeigen, dass die Museen in ein großes Umfeld eingebettet sind und das kulturelle und gesellschaftliche Leben bereichern, ergänzt Prof. Frank Pohle, Leiter der Route Charlemagne. „Wir suchen bewusst die Berührung mit anderen Kulturträgern und wollen die Brücke zu ihnen schlagen“.

Mit dem Internationalen Museumstag wolle man den Erstkontakt zu den Aachener Museen herstellen, was bereits mit anderen Aktionstagen gelungen sei, so Pia vom Dorp, Leiterin der Zentralen Kunst- und Kulturvermittlung. „Der Schwerpunkt des Suermondt-Ludwig-Museum liegt weiterhin auf den Stillleben von Balthasar van der Ast. Diese konnten den Aachenern bereits beim sehr erfolgreichen Tulpenfest näher gebracht werden“, so vom Dorp. Um 12, 14 und 16 Uhr findet jeweils die Führung durch die Ausstellung „Schöner als die Wirklichkeit“ statt.

„Im Ludwig-Forum warten Führungen und ein Kreativprogramm mit offenen Workshops auf die Besucher“, kündigt Holger Otten, Kurator und Leiter der Kunstvermittlung im Ludwig-Forum, an. Das Kreativprogramm gebe Kindern und Erwachsenen die Möglichkeit, sich mit dem Material der Ausstellung und der Pop Art-Drucktechnik zu beschäftigen, sagt Otten.

Neben Familienführungen um 11, 13 und 16 Uhr, findet um 15 Uhr eine öffentliche Führung in englischer Sprach statt. „Wir wollen einfach mal in einer anderen Sprache über Kunst sprechen“, begründet der Kurator.

Kostümworkshop

Auch im Centre Charlemagne erwarte die Besucher ein „prall gefüllter Tag“, freut sich Pia vom Dorp. „Beim Kostümworkshop ‚Am Hofe Karls des Großen‘ in der Museumswerkstatt können kleine und große Besucher ihre eigenen Kostüme anfertigen.“ Der Workshop findet von 10 bis 18 Uhr statt. Um 11, 13 und 15 Uhr beginnt die Familienführung „Leben um 800“. Die Führung „Kunsthandwerk der Karolingerzeit“ startet um 12 Uhr an der Museumskasse. Im Auditorium lernen die Besucher in den Vorträgen von Prof. Dr. Pohle um 16 Uhr sowie von Klaus Schulte und Peter Sardoc Interessantes zum Aachener Theater.

Das Couven-Museum sorge für den musikalischen Beitrag am Museumstag, sagt vom Dorp. „Neben den Themenführungen ‚Ein Haus erzählt die Stadtgeschichte‘ und ‚Das ist ne Apotheke — rund um das alte Haus‘ mit Georg Tilger um 11.15 Uhr und 12.15 Uhr erwartet die Besuche die Musik des Barock“, wird vom Dorp genauer.

Auch der Schwerpunkt Fotografie finde sich beim Internationalen Museumstag wieder, sagt die Leiterin der Zentralen Kunst- und Kulturvermittlung. „Um 14 und 16 Uhr findet die Themenführung ‚X für U — Manipulierte Bilder‘ im Internationalen Zeitungsmuseum statt“.

Studierende der Hochschule für Musik und Tanz Köln, Standort Aachen präsentierten um 11, 13, und 15 Uhr „Saitenwechsel“. „Die Ausstellung ‚Spuren im Sand‘ ist aus einem Projekt der Sekundarschule am Kronenberg entstanden. Dort werden von 13 bis 18 Uhr „Memorybooks“ von Schülerinnen ausgestellt, die als unbegleitete minderjährige Flüchtlinge nach Aachen gekommen sind“, erklärt vom Dorp.

Der Internationale Museumstag wird von 11 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt von allen Aachener Museen gefeiert.