Aachen: Ein musikalischer Nebel erfüllt die gesamte Citykirche

Aachen : Ein musikalischer Nebel erfüllt die gesamte Citykirche

„Wir sind sehr glücklich, zum zweiten Mal für diesen außergewöhnlichen Moment hier sein zu können“, so Yves Weeger, Leiter des Ensemble Vocal d‘Enfants du Conservatoire de Reims anlässlich des Chorkonzertes zum 50-jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft Aachen-Reims.

Es sollte auch musikalisch ein besonderer Moment werden. Der Mädchenchor am Aachener Dom und der Kinderchor aus Reims gestalteten in der Citykirche St. Nikolaus gemeinsam ein rund 90-minütiges, hochinteressantes Konzert, welches das Publikum begeisterte. Mit einem Programm aus verschiedenen sakralen Stücken — vom Spätmittelalter bis ins 20. Jahrhundert — überzeugte der erst 2011 gegründete Mädchenchor aus Aachen die Zuhörer.

Auffällig in dem Programm waren die beiden Werke des schwedischen Komponisten Carl-Bertil Agnestig, das Gloria aus der „Missa in discantu“ und „Bred dina vida vingar“, die sich anfühlten wie ein feiner Nebel, der die große Kirche erfüllte. Ebenfalls ungewohnt waren das „Spring Carol“ und „Balulalow“ aus „A ceremony of carols“ von Benjamin Britten. Mit einer gut solistischen Arbeit überzeugten die jungen Sängerinnen in Zusammenspiel mit den Chorpassagen. Mit dem in Deutschland wohl jedem bekannten Abendlied „Der Mond ist aufgegangen“ beendeten die 80 Mädchen unter Leitung von Domkantor Marco Fühner ihren Teil des Konzerts.

Das Ensemble Vocal d‘Enfants du Conservatoire de Reims sang ein weniger sakrales Programm mit vielen bekannten Stücken. Chorleiter Yves Weeger betonte die Bedeutung der kulturellen Zusammenarbeit in einer schwierigen Zeit, insbesondere auch für Jugendliche. In dem Zusammenhang kann man auch das Programm des Chores sehen: deutsche Lieder von Johannes Brahms und Felix Mendelssohn-Bartholdy gemischt mit Liedern aus dem Disney-Film „Mary Poppins“ sowie die slowakische Folklore „Tancuj, tancuj“ ergaben ein internationales Programm. Herausragend war insbesondere das für Frauenchor mit Begleitung von zwei Hörnern und Harfe geschriebene Werk Brahms'.

In eine Sagenwelt der Romantik entführte das Werk das Publikum. Auch die „Hymn to Freedom“ von Oscar Peterson, die im übrigen bei der Amtseinführung von Barack Obama 2009 gesungen wurde, fügte sich passend in das Konzert ein. Bei solch einem Konzert, das ja geradezu dafür gedacht ist, Partnerschaften und Grenze überwindendes kulturelles und gesellschaftliches Engagement zu fördern, durfte ein gemeinsames Lied am Schluss natürlich nicht fehlen. César Fracks „Panis Angelicus“ erntete wie auch schon die Stücke zuvor, viel Applaus.

Mehr von Aachener Nachrichten