1. Lokales
  2. Aachen

Aachen: Ein Körbchen voller „Kukukseier“ in nur wenigen Minuten

Aachen : Ein Körbchen voller „Kukukseier“ in nur wenigen Minuten

Da mussten Lilia (3) und Noa (7) am Kukuk an der Grenze aber am Montag ganz genau hinsehen. Denn die 500 „Kukukseier“, die zu Ostern auf dem Baumhausgelände am Deutschen Zollhaus an der Eupener Straße zwischen bemoosten Westwallhöckern, im Efeudickicht, in Baumnestern und in Mausehöhlen darauf warteten, gefunden zu werden, waren dieses Mal besonders gut versteckt.

Dei elridnatoeilt Oserricustheee anfd am ostnmagtOer cohsn zmu eznneht lMa tstt.a dUn uegna hsiennhe ehlton isch. nnDe 05 rde Eeir nerwa lspeeezli mexeElr,pa die med ücgleclkinh idrFen eine üsße bsOuartrgnseecrüh srneeehc.bt

liLai und oNa atethn nibnne genriwe uetinMn hnsoc 71 iEre in eihmr bcnöerhK — dun da raw edi hucSe onch enalg thcin bentde.e bO am Eedn ahcu llea 500 Eire ndnueegf dw,ernu tlssä ihcs hntic unaeg ea.gns rbAe die eonvll bKröe dre nKidre schenpar oshnc ecizhmil ürd.fa