Ehrung der „sehr guten“ Prüflinge der Städteregion Aachen

Über 100 Prüflinge mit „sehr gut“ : Hoffnungsträger für den Arbeitsmarkt

Neun Prozent, also 143 der 1516 Prüflinge des Kammerbezirks der Industrie- und Handelskammer (IHK) Aachen schlossen ihre Ausbildung im Winter 2018/2019 mit der Note „sehr gut“ ab.

Jetzt ehrte die Industrie- und Handelskammer die besten 76 aus der Städteregion Aachen in der Mies-van-der-Rohe-Schule, um anschließend gemeinsam die Leistungen zu feiern. Eine Ehrung erhielten nicht nur die „sehr guten“ Prüflingen, sondern auch die sogenannten Ausbildungsbotschafter. Sie besuchten während des zweiten und dritten Lehrjahres freiwillig Schulklassen und gestalteten eine Doppelstunde.

Hier stellten sie ihre Ausbildung vor, mit dem Ziel, Schüler zu motivieren, nach ihrem Schulabschluss eine Ausbildung zu beginnen. Gisela Kohl-Vogel, Vizepräsidentin der Industrie- und Handelskammer Aachen, die die Ehrung begleitete, schätzt dieses Engagement sehr. „Momentan werden Fachkräfte dringend gesucht“, erklärte sie.

Aber neben den Ehrungen der Leistungen stand für Kohl-Vogel noch etwas anderes im Vordergrund, das sie den ehemaligen Auszubildenden mit auf den Weg geben will: „Haben sie erst einmal Spaß im Beruf und entwickeln sie dann ein Gefühl dafür, welche Art von Arbeit sie zufrieden macht und bilden sie sich weiter.“ Denn auch nach der erfolgreichen Abschlussprüfung können sich Auszubildenden mit sehr guten Noten für ein Weiterbildungsstipendium bei der Industrie- und Handelskammer Aachen bewerben. Ute Dreser, Schulleiterin der Mies-van-der-Rohe-Schule, bestätigte dies: „Sie haben den Grundstein für eine wunderbare berufliche Karriere gelegt. Es bleibt nur zu sagen: Machen sie weiter so.“

Ein besonderer Dank Kohl-Vogels gilt auch den 1800 ehrenamtlichen Prüfern der Industrie- und Handelskammer Aachen, die durch ihr Engagement die Abschlussprüfungen erst möglich machen.

Mehr von Aachener Nachrichten