Aachen: Ehe für alle: Noch sind die Telefone beim Standesamt still

Aachen : Ehe für alle: Noch sind die Telefone beim Standesamt still

Heiß laufen die Leitungen beim Aachener Standesamt derzeit noch nicht. „Es gab noch keine Reaktionen von unseren Bürgern“, antwortet Rita Klösges vom städtischen Presseamt auf Nachfrage der „Nachrichten“. Durchaus möglich wäre es schon, dass bald die Telefone vermehrt klingeln. Denn der Bundestag hat am vergangenen Freitag eine historische Entscheidung getroffen und die sogenannte Ehe für alle beschlossen.

Dadurch dürfen auch Schwule und Lesben in naher Zukunft heiraten und sind somit rechtlich gleichgestellt mit heterosexuellen Paaren. Für dieses Jahr gebe es laut Klösges allerdings erst vier Vormerkungen für sogenannte Verpartnerungen von Homosexuellen in Aachen; erst acht Paare haben dieses Jahr eine Lebenspartnerschaft begründet. „Das ist deutlich weniger als in den Jahren zuvor“, sagt Klösges. Sie mutmaßt, dass vielleicht einige Paare auf das neue Gesetz warten wollen.

Denn bislang dürfen Homosexuelle eine Lebenspartnerschaft nur amtlich eintragen lassen, aber nicht heiraten. Der wichtigste Unterschied dabei ist, dass Lebenspartner gemeinsam keine Kinder adoptieren dürfen. Das wird sich nun ändern. Es ist jedoch noch nicht abschließend geklärt, wie genau sich das ändern wird und wann das Gesetz in Kraft tritt.

„Wir müssen noch abwarten, welche Verwaltungsvorschriften auf uns zukommen, und es muss überlegt werden, welche Auswirkungen der Beschluss auf die bisherigen Verpartnerungen hat“, so Klösges weiter. Nach aktuellem Stand werden Verpartnerungen nicht automatisch zur Ehe. Die Paare müssen vielmehr erneut und gemeinsam zum Standesamt, wenn sie in einer „gleichgeschlechtlichen Ehe“ — so der gängige Verwaltungsbegriff — leben wollen . Der genaue Zeitpunkt der Änderung ist schließlich noch nicht abschließend geklärt. Nachdem der Bundestag nun das Gesetz beschlossen hat, muss es der Bundespräsident noch unterschreiben. Dann erhalten die Standesämter rund drei Monate Zeit, um sich vorzubereiten. Der frühstmögliche Termin wäre demnach der 1. November dieses Jahres.

27 Lebenspartnerschaften 2016

In Aachen haben sich im vergangenen Jahr 27 homosexuelle Paare verpartnern lassen, im Jahr 2015 waren es 25, 2015 waren es 24. Sie alle stehen nun vor der Entscheidung, diese Lebenspartnerschaft zur rechtlich gültigen Ehe zu machen. Und sollte der Zeitpunkt der vier vorgemerkten Verpartnerungen auf die Zeit nach der Gesetzesänderung fallen, werden diese automatisch als Ehe und nicht mehr als Lebenspartnerschaft geschlossen.

(lbe)
Mehr von Aachener Nachrichten