1. Lokales
  2. Aachen

Bundesweiter Wettbewerb: Dutzende Fitnessbänder bringen jetzt Grundschüler auf Trab

Bundesweiter Wettbewerb : Dutzende Fitnessbänder bringen jetzt Grundschüler auf Trab

Jeder hat einen Schrittzähler am Handgelenk, es kann also losgehen: Der interaktive Schritte-Wettbewerb „step“ startet jetzt in mehr als 30 dritten und vierten Klassen aus Grundschulen in der Städteregion Aachen dank der Unterstützung von 15 Aachener Unternehmen.

Die rund 750 teilnehmenden Schülerinnen und Schüler sammeln bis zum 24. Februar 2021 Schritte über die zuvor ausgeteilten Fitness­armbänder. Diese werden anonymisiert auf ein virtuelles Klassenschrittkonto übertragen, mit dem sich die Schulklassen untereinander messen und am Ende den Sieger ermitteln.

Mehr als 65.000 Euro kostet diese Aktion. „Ich freue mich sehr, dass wir 15 Aachener Unternehmen als Partner gewinnen konnten, die sich in dieser außergewöhnlichen Zeit gemeinsam mit uns für die Zukunft der Kinder in der Städteregion engagieren“, erklärt Hans-Dieter Cleven, Gründer und Vorstandsvorsitzender der Cleven-Stiftung. „Gerade jetzt, wo der Schulalltag und viele Freizeitaktivitäten stark eingeschränkt sind, ist es umso wichtiger, Kindern wieder den Spaß an Bewegung zu vermitteln“, fügt Malte Heinemann, Geschäftsführer der Cleven-Stiftung, hinzu.

Türen in die Städteregion geöffnet

Die Türen in die Städteregion Aachen haben die beiden Initiatoren Horst Wollgarten, geschäftsführender Gesellschafter der Wotax-Beratergruppe, sowie Dr. Andre Freese, Ärztlicher Leiter des Schilddrüsenzentrums am Luisenhospital Aachen, geöffnet. „Die Resonanz der Unternehmen, die wir angesprochen haben, war überwältigend“, sagt Wollgarten. „Die Gesundheit von Kindern kann man gar nicht intensiv genug fördern. Das war und ist uns ein Herzenansanliegen“, erklärt Freese.

Los geht’s: Damit Kinder gerade in coronabedingt schwierigen Zeiten in Bewegung gebracht werden, haben Horst Wollgarten (l.) und Dr. André Freese erstmals das „step“-Programm nach Aachen geholt – und die finanzielle Unterstützung gesichert. Foto: Andreas Steindl

Der Dank gelte den Partnern in der Kaiserstadt: die Printen- und Schokoladenfabrik Henry Lambertz, Aseag, Chocoladefabriken Lindt & Sprüngli, Dr. Babor, Grün Software Group, Spedition Hammer, Luisenhospital, NetAachen, Pro-Idee, Regio iT Informationstechnik, Sparkasse Aachen, Stawag, Wotax Steuerberatungsgesellschaft, Zaquensis und Zentis.

Und so funktioniert’s: Nach einer zweiwöchigen Countdown-Phase beginnt der aktive Wettbewerb ab dem 9. Dezember, dann erhalten die Kinder die kostenfreien Fitnessarmbänder. Diese messen die körperliche Aktivität in Form zurückgelegter Schritte und können eigenständig auf der „step-fit“-Website ausgelesen werden. Dort werden die gesammelten Schritte anonymisiert auf einem virtuellen „Klassenschrittkonto“ zusammengetragen.

Neben dem „step“-Champion Nordrhein-Westfalen wird auch die beste Klasse aus Stadt und Städteregion Aachen ausgezeichnet. Da alle Klassen automatisch am bundesweiten Wettbewerb teilnehmen, haben sie zudem die Möglichkeit, mit mehr als 250 Klassen mit rund 5000 Dritt- und Viertklässlern deutschlandweit anzutreten, um deutscher „step“-Champion zu werden.

„Wir freuen uns, dass Aachen endlich mit von der Partie ist“, erklärt Wollgarten. „Ich glaube, wir sind sportlich aufgestellt; die Kinder in Aachen und in der Städteregion dürfen sich zur Premiere durchaus gute Chancen ausrechnen“, fügt Freese hinzu. Fortsetzung erwünscht.

(red)