Aachen: Durch ganz Europa mit gefälschtem Pass

Aachen: Durch ganz Europa mit gefälschtem Pass

Polizisten der Bundespolizei haben am Mittwochabend eine alleinreisende 17-Jährige bei ihrer Fahrt durch Europa gestoppt.

Die Jugendliche war ihnen im Thalys von Aachen nach Köln aufgefallen, da sie erheblich jünger war (und aussah), als ihr Ausweis behauptete.

Bei der Kontrolle ihres Passes und Aufenthaltserlaubnis wurden unter anderem Veränderungen festgestellt. Die Abfrage in den nationalen und internationalen Fahndungsbeständen bestätigte den Verdacht, da ihre griechische Aufenthaltserlaubnis von den griechischen Behörden als gestohlen gemeldet war.

Auch ihr afrikanischer Reisepass stellte sich als Totalfälschung heraus. Die Dokumente hatte sie zuvor für einen größeren Geldbetrag von Schleusern erhalten.

Die Reise der jungen Frau führte sie bislang durch Länder wie Frankreich, Griechenland, Belgien, Luxemburg und sollte im skandinavischen Raum enden. Sie wurde wegen ausländerrechtlicher Verstöße und der Urkundendelikte angezeigt und in die Obhut einer Pflegefamilie gegeben.

Über ihren weiteren Verbleib entscheidet das Amtsgericht.

Mehr von Aachener Nachrichten