Aachen/Herzogenrath: Drogenkontrolle: 19 Personen mit Betäubungsmitteln erwischt

Aachen/Herzogenrath: Drogenkontrolle: 19 Personen mit Betäubungsmitteln erwischt

Am vergangenen Wochenende hat die Bundespolizei im Bereich Aachen und Herzogenrath insgesamt 19 Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz festgestellt. Die Beamten fanden Marihuana und Heroin, das unter anderem an verschiedenen Körperteilen versteckt wurde.

Meist kamen die kontrollierten Personen im Alter zwischen 19 und 52 Jahren in den späten Abendstunden unmittelbar aus den benachbarten Niederlanden und führten Kleinmengen mit bis zu 15 Gramm Marihuana bei sich.

Ein 28-jähriger Niederländer hatte sich etwas mehr Mühe mit einem Versteck gegeben: Er hatte 12,7 Gramm Marihuana mittels Klebeband am Oberschenkel befestigt. Das Rauschgift wurde beschlagnahmt und alle kontrollierten Personen bekamen eine Anzeige wegen der unerlaubten Einfuhr und des Besitzes von Betäubungsmitteln.

In einem Fall stellten die Beamten bei einem 40-jährigen Serben 26,4 Gramm reines Heroin fest. Der Mann war den Beamten am Samstag gegen 15.30 Uhr auf Gleis 9 des Aachener Hauptbahnhofes aufgefallen. Er stand augenscheinlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und seine Hände zitterten. Der Mann wollte sich der Kontrolle entziehen und leistete Widerstand. Die Beamten mussten ihm Handfesseln anlegen und mit zur Dienststelle nehmen. Bei der Durchsuchung wurde das Rauschgift unter der Bekleidung des Mannes im Genitalbereich befunden.

Gegen den Serben wurde Anzeige wegen des Besitzes einer nicht geringen Menge an Betäubungsmitteln erstattet und zuständigkeitshalber an den Kriminaldauerdienst übergeben.

(red/pol)