Aachen: Dreister Bücherdieb im Pech: Zivilbeamte angesprochen

Aachen: Dreister Bücherdieb im Pech: Zivilbeamte angesprochen

Wenig geschickt stellte sich am Sonntag ein Ladendieb in Aachen an: Zwei zuvor gestohlene Bücher versuchte er auf offener Straße zu verkaufen. Dass der Kleinkriminelle dabei etwas zu ehrlich war, wurde ihm schließlich zum Verhängnis.

Der 49-Jährige hatte wohl am Sonntagmorgen zwei Bücher im Wert von etwa 40 Euro in der Bahnhofsbuchhandlung gestohlen. Anschließend versuchter er laut Polizei, zwei Taxifahrern die neuwertigen Werke anzubieten. Auf deren Nachfrage gab er unverblümt zu, dass er die Bücher gestohlen hatte. Die Fahrer lehnten das Angebot ab, informierten jedoch die Polizei am Bahnhof.

Derweil sprach der 49-Jährige in aller Seelenruhe weitere Passanten an. Als er versuchte, seine Ware zwei Beamten der Bundespolizei in Zivil anzudrehen, war Schluss. Der Dieb kam auf die Wache, die Bücher zurück in den Laden. Im Buchshop hat der Mann nun Hausverbot - und ein Strafverfahren noch außerdem am Hals.

(red/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten