Aachen: Dreister Betrüger bringt dementen Senior in Aachen um 60.000 Euro

Aachen : Dreister Betrüger bringt dementen Senior in Aachen um 60.000 Euro

Einen nicht alltäglichen Kriminalfall hatten jetzt Aachener Polizeibeamte aufzuklären, die an Ort und Stelle noch die Ermittlungen aufgenommen haben: Ein 58 Jahre alter Mann wurde am Sonntag festgenommen, der möglicherweise serienmäßig alte und demente Menschen betrügt. Dank einer aufmerksamen Frau konnte Schlimmeres verhindert werden.

Die Frau meldete sich um 18.10 Uhr bei der Polizei, die aus dem Café Kurpark-Terrassen in Aachen-Burtscheid anrief. Die 56-Jährige schilderte, dass an ihrem Nachbartisch ein Mann sitze, der zwei offensichtlich demente Senioren ungeduldig dazu dränge, eine Unterschrift zu leisten. „Nun unterschreibt endlich!“, soll der Mann die beiden dementen Senioren angeherrscht haben, bei denen es sich, wie sich später herausstellen sollte, um einen 83 Jahre alten Mann und eine 91 Jahre alte Frau handelte.

Als zwei Polizisten im Café eintrafen und die Personalien des 58-Jährigen aus Essen feststellten, ergab ein Abgleich mit dem Polizeicomputer, dass der Mann in der Vergangenheit wegen des Betrugs alter Menschen verurteilt worden war. Die Polizisten wurden misstrauisch und baten den Mann, die Situation zu erklären. Der 58-Jährige sagte, dass dem 83 Jahre alten Mann 30.000 Euro abhandengekommen seien, die er wiederfinden wolle, wofür er aber eine Vollmacht brauche. Er sei ein guter Bekannter des 83-Jährigen und der 91-jährigen Frau — was diese allerdings nicht bestätigte. Sie erklärte den Polizisten, dass sie fast blind sei und deswegen nichts unterschreiben werde.

Entgegen seiner Behauptung, nicht in Aachen zu wohnen, ermittelten die Polizisten noch im Café, dass der 58-Jährige seit 2002 eine Wohnung in der Aachener Innenstadt gemietet hat. Noch am Sonntagabend erwirkte die Polizei einen Durchsuchungsbefehl beim Amtsgericht Aachen und begaben sich sofort in die Wohnung des Mannes. Der 58-Jährige kam in vorübergehenden Polizeigewahrsam.

Die Beamten stellten in der Wohnung verschiedene Dokumente sicher, unter anderem Vordrucke von Vollmachten, die darauf schließen lassen, dass der 58-Jährige nicht nur die beiden dementen Senioren in den Kurpark-Terrassen zu betrügen versuchte. Zudem fand die Polizei Beweise dafür, dass der Mann dem 83-Jährigen bereits 60.000 Euro abgenommen hatte — nach Angaben der Tochter die gesamten Ersparnisse für den Lebensabend des 83-Jährigen.

Die beantragte Betreuung

Weiterhin stellte sich heraus, dass der 58-Jährige versucht hatte, die gesetzliche Betreuung des 83-Jährigen zu übernehmen. Dieser Versuch scheiterte, weil die Tochter dem zuständigen Betreuungsgericht eine Generalvollmacht vorlegen konnte, die ihr Vater ihr ausgestellt hatte. Was den 58-Jährigen nicht davon abhielt, einen weiteren Versuch zu unternehmen, die Betreuung des 83-Jährigen zu übernehmen, allerdings vergeblich. Am Montag dann entschied das Amtsgericht, dass der Mann in Untersuchungshaft kommt, es bestehe Flucht- und Verdunklungsgefahr.

Die Kriminalpolizei ist dabei, die sichergestellten Unterlagen des Mannes auszuwerten. Anders als bei einer 78 Jahre alten Frau aus Würselen, die Anfang August von falschen Polizisten um mehrere Hunderttausend Euro gebracht wurde, gebe es im Moment keine Hinweise, dass der 58-Jährige Teil einer Bande sei, sagte Polizeisprecher Paul Kemen am Dienstag.

Mehr von Aachener Nachrichten