Aachen: Drei Männer ganz unverblümt im Theater 99

Aachen: Drei Männer ganz unverblümt im Theater 99

Bei der Autorin Christine Brückner ging es darum, was herausgekommen wäre, wenn Frauen wie Desdemona oder Luthers Eheweib Katharina offen hätten sprechen können („Ungehaltene Reden ungehaltener Frauen“). Doch im Theater 99 wird der Spieß kräftig rumgedreht.

Theaterchefin Jutta Kröhnert, verantwortlich für Buch und Regie, präsentiert drei Männer aus Geschichte und Sagenwelt, Männer, die ganz unverblümt über ihre ureigenen Erlebnisse parlieren dürfen.

„In aller Herrlichkeit“ können sich Odysseus, Baron von Münchhausen und Orpheus temperamentvoll entäußern — in ebenso kraftvollen wie witzigen Männer-Monologen, die ganz heutig klingen. So beschwert sich Odysseus (Markus Hesterkamp) über „die Schlange Helena“ und nimmt zuweilen sogar die Stimme seiner ziemlich frustrierten Penelope an. Noch schauriger geht es bei Orpheus zu, dem Maik Schulte Stimme und Gestalt verleiht. Orpheus hat die Rettung seiner Eurydike aus dem Totenreich verpatzt: Entgegen dem Gebot der Götter hat er sich nach ihr umgeguckt. „Jeder macht doch mal Fehler…“, jammert der Arme, der doch „alles richtig machen“ wollte.

Und schwer hat es auch der Baron von Münchhausen (Thomas van Gent), der das Prädikat des „Lügenbarons“ von sich weist. Tolldreiste Geschichten zwischen Teegesellschaft und neuen Pferden hat er natürlich im Programm, aber alles „ist wahr“. Mit Charme, Chuzpe und ulkigen Charakteren wollen die drei Schauspieler das Publikum becircen. Theaterchefin Jutta Kröhnert traut dem gut aufgelegten Trio jedenfalls alles zu.

Mehr von Aachener Nachrichten