Aachen: Dreharbeiten zu „Saphirblau“: London mitten in der Franzstraße

Aachen: Dreharbeiten zu „Saphirblau“: London mitten in der Franzstraße

Reger Drehbetrieb herrscht momentan zwischen dem altehrwürdigen Marschiertor und dem Café Franz: Seit Montag laufen die Dreharbeiten an der Franzstraße für den Jugendfilm „Saphirblau“. Insgesamt 80 Mitarbeiter und 46 Komparsen sind im Einsatz für die Fortsetzung des Films „Rubinrot“.

Auch der erste Teil der „Liebe geht durch alle Zeiten“-Trilogie hatte im Winter 2012 wesentliche Spielszenen in Aachen. „Die Stadt bietet sich als Drehort wunderbar an, da wir hier die richtigen Kulissen für unsere Zeitreise haben. Die Handlung spielt 2012, 1912 und 1782. Für eine Szene, in der die Protagonistin Gwendolyn Shepherd - gespielt von Maria Ehrich - ihren eigenen Großvater als jungen Mann — Bastian Trost - trifft, stellen wir hier an der Franzstraße eine Londoner Szenerie im Jahr 1955 nach“, erklärt Philipp Bundweg, einer der Produzenten.

In dem Film ist Gwendolyn ist mit einem Zeitreise-Gen ausgestattet und unternimmt gemeinsam mit dem attraktiven Gideon (Jannis Niewöhner) Reisen quer durch die Jahrhunderte. Sie suchen Lucy und Paul, die einen Chronografen gestohlen haben sollen und angeblich ein Geheimnis zerstören wollen, das über Hunderte von Jahren gehütet wurde.

„Das Café Franz hat das perfekte-Fünfziger-Flair, brauchte nur noch etwas entsprechende Möblierung. Die fünf rechtslenkenden Oldtimer wurden eigens von Sammlern und Liebhabern zur Verfügung gestellt und runden das britische Flair Mitte der fünfziger Jahre perfekt ab“, freut sich Bühnenbildner Ralf Schreck. Jedes Detail ist perfekt inszeniert, bis hin zum Hinweisschild, das statt dem normalerweise vorhandenen blauen Franzstraßen-Schild den Weg zur „Chaney Lane Station“ weist. Am Montagnachmittag ging es dann in das Marschiertor, dessen Schankraum sich kurzerhand in die Kneipe „Black Swan“ verwandelt.

Regie führen Felix Fuchssteiner und Katharina Schöde, das Drehbuch verfasste Katharina Schöde nach dem gleichnamigen Bestseller von Kerstin Gier. Gedreht wird neben Aachen bis Anfang Dezember in Thüringen in Mühlhausen, Waltershausen und auf der Wartburg (unter anderem auch mit Schauspielerin Veronica Ferres in der Rolle von Gwendolyns Mutter), in Köln, in Bayern sowie in Berlin, Potsdam und London.

Der Kinostart des Films mit einem Budget in Höhe von 5,5 Millionen Euro ist für 2014 vorgesehen. Die Film- und Medienstiftung Nordrhein-Westfalen steuerte 500.000 Euro bei.

Am vergangenen Wochenende waren die Filmemacher und einige Schauspieler bereits in Stolberg unterwegs. Noch bis 1. Dezember gehen die Dreharbeiten weiter, neben der Franzstraße vor allem in der Wallstraße, Zollernstraße und in Kornelimünster. In der Zeit von 18. bis 29. November ziehen die Filmleute an den Indeort um und drehen zwischen Benediktusplatz und Korneliusmarkt. Beide Drehorte sind vom 18. bis 29. November komplett gesperrt.

Vom 22. bis 26. November müssen Autofahrer, Radler und Fußgänger auch in den Straßen Abteigarten und Promenade mit Einschränkungen rechnen. Von Freitag, 29. November, bis Sonntag, 1. Dezember, kehrt das Filmteam nochmals zurück in die Aachener Innenstadt: Am Augustinerbach wird vor dem Kaiser-Karls-Gymnasium gedreht.

Mehr von Aachener Nachrichten