Aachen: Diesmal Chopin und Beethoven: Pianist Saleem Ashkar spielt im Krönungssaal

Aachen : Diesmal Chopin und Beethoven: Pianist Saleem Ashkar spielt im Krönungssaal

Bei seinem ersten Auftritt im Mai 2016 in Aachen hinterließ Pianist Saleem Ashkar einen bleibenden Eindruck.

Thomas Beaujean, bis 2017 Leiter des in Aachen und darüber hinaus sehr bekannten Aachener Chors „Cappella Aquensis“, schrieb anlässlich Ashkars erstem Aachener Konzert: „Wer über die ungeheuren Ausmaße des wie improvisiert wirkenden Adagios einen solchen Spannungsbogen wölben kann, wer die geradezu utopisch anmutende Schlussfuge mit einer solchen, immer kontrollierten Verve, meistert, der ist weit mehr als ein Tastenlöwe: Der ist ein großer Musiker.“

Saleem Ashkar spielte damals Beethovens Klaviersonate Nr. 29, die von so manchem renommierten Pianisten gefürchtete „Hammersonate“, und bekam dafür nicht nur von Beaujean ein großes Lob, sondern auch vom Publikum riesigen Applaus. Gegenüber dem Lions Club Aachen Aquisgranum, der das damalige Benefizkonzert ausrichtete, bekundete Ashkar direkt nach dem Konzert großes Interesse, noch einmal in die Kaiserstadt zurückzukehren.

Rührige Spendensammler

Es hat etwas mehr als zwei Jahre gedauert, einen passenden Termin zu finden, denn aufgrund seines sensationellen Könnens am Klavier ist der gebürtige christliche Palästinenser mit israelischem Pass und Wahlheimat in Berlin, weltweit ein gefragter Pianist. Nun kommt er zurück nach Aachen und wird am Samstag, 2. Juni um 18 Uhr, im Krönungssaal Chopin und auch wieder Beethoven spielen — wenngleich nicht die „Große Sonate für das Hammerklavier“, wie die Hammersonate korrekt heißt.

Organisiert wurde das Benefizkonzert, wie auch das vorherige, vom Lions Club Aachen Aquisgranum, einem der sieben Lions Clubs, die es in Aachen gibt, und einem der erfolgreichsten Clubs im Sammeln von Spendengeldern in ganz Deutschland. Und wie auch die Spenden des jüngsten Konzerts (insgesamt kamen rund 20 000 Euro zusammen), geht alles Geld wieder an das Caritas Baby Hospital in Bethlehem.

Das Kinderhospital, das Lions-Club-Mitglied Beate Rottmann-Ruland vor einigen Jahren selbst besuchte, ist für alle Kinder und Eltern im gesamten Westjordanland ein Anlaufpunkt. In diesem Jahr sammelt der Lions Club das Geld insbesondere für die Neuropädiatrie und Physiotherapie, ein Bereich, der vor allem für Kinder mit Behinderung und deren Familien unerlässlich ist. Da bereit Epilepsiemedikamente für viele Eltern in der Gegend unbezahlbar sind und das über Spenden finanzierte Krankenhaus die Kosten übernimmt, ist das Krankenhaus für viele Kinder überlebenswichtig.

Beeindruckt hat Rottmann-Ruland auch die Herzlichkeit im Umgang mit den Kindern in diesem Krankenhaus, das keine Unterschiede macht zwischen Juden, Muslimen und Christen, Palästinensern und Israelis. Dass Pianst Saleem Ashkar in dieser Region geboren wurde, genauer, in Nazareth, passt hervorragend. Der Lions Club Aachen Aquisgranum rechnet mit einem vollen Haus.

Mehr von Aachener Nachrichten