1. Lokales
  2. Aachen

Initiative der Aachener SPD: Diese Supermärkte haben gesonderte Öffnungszeiten für die Risikogruppe

Initiative der Aachener SPD : Diese Supermärkte haben gesonderte Öffnungszeiten für die Risikogruppe

Einkaufen, ohne Angst vor Corona haben zu müssen: Das ist für Risikogruppen nicht einfach. Auf Initiative der Aachener SPD haben nun jedoch einige Lebensmittelhändler gesonderte Öffnungszeiten eingerichtet.

Auf Initiative von Fabia Kehren und Mathias Dopatka von der Aachener SPD haben sich nun mehrere Aachener Lebensmittelhändler bereit erklärt, gesonderte Öffnungszeiten für Menschen anzubieten, die durch das Corona-Virus besonders gefährdet sind, die sogenannten Risikogruppen. Das sind Menschen, die älter als 60 Jahre alt sind, Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen und auch Menschen mit unterdrücktem Immunsystem.

Konkret kann man bei Rewe Esser, Freunder Landstraße 33-35, Rewe Stenten, Krugenofen 62-70, Rewe Reinartz an der Von-Coels-Straße 206 und Lütticher Straße 19 sowie bei Hit Sütterlin, Schurzelter Straße 565-596 und Krefelder Straße 199, immer dienstags und freitags von 7 bis 8 Uhr ungestört einkaufen, wenn man zu einer der Risikogruppen gehört.

Montags bis freitags bietet Interfood, Jülicher Straße 22, in der Zeit von 8 bis 9 Uhr, ebenfalls Sonderöffnungszeiten an. Und der Via Naturkostladen, Viktoriaallee 2, ist montags bis freitags von 13 bis 14 Uhr für diese besonders gefährdeten Menschen geöffnet.

„Wir sind den Aachener Händlern sehr dankbar, dass sie bei der Aktion mitmachen“, betont der SPD-Vorsitzende Mathias Dopatka. Gerade deswegen, weil einige Unvernünftige immer noch Hamsterkäufe tätigen, sei es für die Risikogruppen besonders wichtig, die Chance zu haben, in Ruhe einkaufen zu können. Dopatka hofft, dass noch weitere Supermärkte nachziehen

Zusätzlich zu den Sonderöffnungszeiten bieten viele Aachener Händler mittlerweile einen Lieferdienst an, der die gewünschten Lebensmittel direkt an die Haustür bringt.

(red)