Aachen: Die Zufahrt ist auch für Rollstuhlfahrer möglich

Aachen: Die Zufahrt ist auch für Rollstuhlfahrer möglich

Als der Retriever-Förder-Verein an der Lütticher Straße 285 im vergangenen Jahr seinen Tag der Offenen Tür feierte, da geschah folgendes: Ein Rollstuhlfahrer mit Hund wollte die Hundefreunde besuchen, musste aber unverrichteter Dinge von dannen ziehen, weil er mit seinem Gefährt die steile Treppe auf das Gelände nicht überwinden konnte.

Wenig später musste ein weiterer Mann im Rollstuhl auf die Teilnahme an einem Welpenkurs verzichten. Auch für ihn gab es keine Möglichkeit, auf das Gelände zu kommen.

„Da haben wir uns überlegt, dass wir unbedingt etwas tun müssen“, sagt Helmut Lutterbach, erster Vorsitzender des Vereins. „Es kann nicht sein, dass jemand, der Interesse an unserem Angebot hat, nicht mitmachen kann, weil er uns nicht erreichen kann“, führt er weiter aus.

Jetzt wird ein 3,50 Meter breiter Weg hinter dem Vereinsheim angelegt, der die Zufahrt über die Hermann-Löns-Allee ermöglichen soll. Die Stadt hat das betreffende Gelände zur Verfügung gestellt. 18 000 Euro kostet die neue Zufahrt, die Hälfte hat der Verein bereits durch Spenden zusammenbekommen.

Bis zum Tag der Offenen Tür am 25. Mai soll der kleine Weg dann auch fertig sein, damit diesmal wirklich jeder, der mag, mitmachen kann. Tolle Mitmach-Aktionen und ein buntes Show-Programm sollen für einen abwechslungsreichen Nachmittag sorgen. Bei einer Tombola gibt es neben einer Ballonfahrt und Freikarten für den CHIO und die Carolus-Thermen jede Menge Sachpreise für Mensch und Hund zu gewinnen. Los geht‘s um 14.30 Uhr.

Mehr von Aachener Nachrichten