Aachen: Die Linke stellt den Altersvorsitzenden im Rat

Aachen: Die Linke stellt den Altersvorsitzenden im Rat

Erstmals im Rat und gleich Alterspräsident — dieses Kunststück hat Georg Biesing fertiggebracht, der am kommenden Mittwoch die konstituierende Sitzung des neuen Stadtrats eröffnen wird (ab 17 Uhr, Rathaus).

Der 73-Jährige hat seinen Einzug in das frisch zusammengesetzte 76-köpfige Gremium einer erstarkten Fraktion der Linken zu verdanken, die nunmehr von drei auf fünf Vertreter angewachsen ist. Biesing stand auf Listenplatz vier.

Eine leichte Nervosität verspüre er schon, gibt Biesing zu, der in der Kommunalpolitik jedoch nicht unerfahren ist. In der zurückliegenden Legilsaturperiode hat er sich als schulpolitischer Sprecher der Linken einen Namen gemacht. Seine Generalprobe als Alterspräsident hat er bereits vergangene Woche in der Bezirksvertretung Laurensberg gehabt, wo er ebenfalls die konstituierende Sitzung eröffnen durfte. Das sei ganz gut gelaufen, meint er. Im Rat rechnet er jedoch mit mehr Aufmerksamkeit, was die Sache nicht einfacher macht. Eine kurze Rede hat er bereits vorbereitet, danach erfolgt jedoch schnell die Vereidigung und Amtseinführung des wiedergewählten Oberbürgermeisters Marcel Philipp, der ab Tagesordnungspunkt fünf auch Biesings Position übernehmen wird.

Die erste Sitzung nach der Kommunalwahl vom 25. Mai ist vor allem von Formalia geprägt. So werden die neuen Ratsmitglieder eingeführt und auf ihre Arbeit in den kommenden sechs Jahren verpflichtet. Anschließend werden die ehrenamtlichen Stellvertreter von Philipp gewählt, dies werden nach derzeitigem Kenntnisstand erneut Margrethe Schmeer (CDU), Hilde Scheidt (Grüne) und Björn Jansen (SPD) sein. Es folgen die Beschlüsse über Art, Anzahl und Größe der Fachausschüsse sowie die Wahl der Ausschussvorsitzenden und deren Stellvertreter. CDU und SPD, deren Parteien am Montag über das Zustandekommen einer schwarz-roten Koalition entscheiden, haben sich bereits darauf verständigt, die Ausschüsse so zuzuschneiden, dass jede Fraktion mindestens eine Stimme hat.

Erste Entscheidungen werden im Rat auch schon getroffen — über die Annahme von Schenkungen und die Anschaffung eines gebrauchten Rettungswagens für die Feuerwehr.

(gei)