Aachen: Die KG Oecher Jonge feiert im Saalbau Rothe Erde

Aachen : Die KG Oecher Jonge feiert im Saalbau Rothe Erde

Es ist und bleibt eine Besonderheit der KG Oecher Jonge: Wie erstmals im vergangenen Jahr traten am Samstagabend nicht nur das Tanzmariechen und einige Karnevalskomödianten auf, sondern auch die Eltern mit den Vereinskindern.

Die Idee dabei war, auch die Eltern, die ja sonst bloß von den Bänken aus zuschauen konnten, in das Programm mit einzubinden, erzählt Mathias Ahn, Vorsitzender der Oecher Jonge. „Das ist im vergangenen Jahr hervorragend angekommen“, sagte er bei der Sitzung. Dieses Jahr hatten Eltern wie Kinder aus der Jugendabteilung einen Showtanz einstudiert.

Kinder und Eltern auf der Bühne: Bei den Oecher Jonge ist das keine Seltenheit. Foto: Heike Lachmann

Und nicht nur die Eltern werden bei den Jonge eingebunden: Waren und sind es in vielen Vereinen vor allem Männer, die in der Garde aufmarschieren, standen im Saalbau Kappertz in Rothe Erde auch die Mädels als Teil der Garde auf der Bühne. Das Konzept ist aufgegangen, ist Ahn überzeugt. „Im vergangenen Jahr sind wir mit vier Frauen aufmarschiert, dieses Jahr waren es schon elf“, erzählte er.

Tradition war dagegen der Auftritt der Duisburger Musketiere. Während die meisten der etwa 20 Auftritte die Oecher Jonge in die Städteregion führen, findet ein Auftritt in Duisburg statt. Und an diesem Abend revanchierten sich die Duisburger mit einem Gegenbesuch. Vor Jahren sei durch einen persönlichen Kontakt die Idee entstanden, sich gegenseitig zu besuchen. „Wir nehmen gerne den Weg auf uns, oft feiern wir auch unser Sommerfest gemeinsam“, erzählte Ahn. „Dabei sind schon richtige private Freundschaften entstanden.“

Schließlich sprach Karnevalsprinz Mike I. den Leuten wohl aus dem Herzen, als er sang: „Und spielt euch das Leben einen Streich, so bleibt hier trotzdem alles gleich, wir lieben den Karneval.“

(lki)
Mehr von Aachener Nachrichten