1. Lokales
  2. Aachen

Die IHK Aachen erweitert ihr Serviceangebot zur NRW-Soforthilfe

IHK Aachen : Serviceangebot zur NRW-Soforthilfe

Die Industrie- und Handelskammer Aachen erweitert ihr Angebot zur NRW-Soforthilfe.

Um die wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Pandemie abzufedern, bietet die Landesregierung NRW betroffenen Solo-Selbstständigen, Kleinstunternehmen und Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten Soforthilfe an. Die Unterstützung kann ab Freitag, 27. März, ab 12 Uhr unter www.wirtschaft.nrw/corona beantragt werden.

„Die Soforthilfe ist richtig und wichtig“, betont Michael F. Bayer, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Aachen. „Zahlreiche Unternehmer sind jetzt auf schnelle und unbürokratische Unterstützung angewiesen.“ Bayer lobt die Politik und Verwaltung für das Soforthilfe-Programm. Zugleich fordert er, auch in den kommenden Wochen und Monaten beherzt Maßnahmen gegen die Folgen der Corona-Pandemie zu ergreifen.

„Die IHK Aachen wird nach wie vor gemeinsam mit dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) in Berlin alles tun, um die Wirtschaft in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen und den berechtigten Belangen der Unternehmer auf Landes- und Bundesebene Gehör zu verschaffen.“

Um betroffenen Unternehmern zu helfen, erweitert die IHK Aachen ihr Serviceangebot: Wer Fragen zur Soforthilfe oder zur Antragsstellung hat, kann sich unter soforthilfe@aachen.ihk.de beraten lassen. Telefonisch stehen zusätzliche Experten der IHK Aachen unter Tel. 0241/44600 zu verlängerten Servicezeiten Rede und Antwort: am Freitag, 27. März, von 12 bis 17 Uhr und am Samstag, 28. März, von 10 bis 15 Uhr. Darüber hinaus ist die IHK Aachen ab nächster Woche wie gewohnt von 8 bis 17 Uhr telefonisch und per E-Mail erreichbar.