Aachen: Die Hooreter Jonge tanzen selbst

Aachen: Die Hooreter Jonge tanzen selbst

Ein Mann mit zwei geflochtenen Zöpfen im Mariechenkostüm? Da mussten einige schon zwei Mal hinschauen, so kurios war der Anblick am Samstag bei der Gala- und Kostümsitzung der KG Hooreter Jonge in der Haarbachtalhalle.

Das Mariechen, das mit richtigem Namen Horst Barischewski heißt, gehörte zum Haarener Kneipenkarneval-Dreigestirn „Haet, Hoem, Hoer en de Bajasch“. „Sie waren wirklich Klasse, ein richtiger Eisbrecher“, sagte Hooreter-Jonge-Schatzmeister Manfred Dickkopf begeistert über den Auftritt des Ensembles.

„Wir waren zufrieden, wir machen diesen Karneval wirklich aus Jux und Dollerei“, bestätigte auch Barischewski lachend. In die jecken Auftritte reihten sich später noch Prinz Bernd I. mit seinem Hofstaat, De Originale oder die Traditionsgäste De Hondsjonge aus Belgien ein. Kuriosität am Rande: Dass die 4 Amigos dem Aachener Fastelovvend phänomenal einheizen, ist ja kein Geheimnis. Aber um den Saal zum Kochen zu bringen, reichen schon ihre Lieder. Wegen eines verspäteten Künstlers musste während der Sitzung ein Lückenfüller her. Kurzerhand trat ein kleines Team aus kostümierten Hippies und Piraten als Boygroup auf und ließ den Stimmungspegel mit den Liedern der 4 Amigos in die Höhe schießen.

Den Fokus legte Programmgestalter Hans Thoma vor allem auf die Tanzdarbietungen aus den eigenen Reihen. Neben der Kindergruppe „Hooreter Herzchen“ trat das neu entdeckte Mariechen-Talent, die neunjährige Celina auf. Außerdem tanzten auch das große Tanzmariechen Lorena und die neu formierte Damengruppe „Spätlese“, die vorher unter dem Namen „Teenager-Spätlese“ bekannt war und jetzt eine etwas andere Richtung eingeschlagen hat.