Aachen: Die Favoriten setzen sich zum Auftakt durch

Aachen: Die Favoriten setzen sich zum Auftakt durch

Im Westen nichts Überraschendes. Bei der ersten Vorrunde der Aachener Fußball-Stadtmeisterschaft haben sich die Favoriten durchgesetzt. Grün-Weiß Lichtenbusch und der FV Vaalserquartier waren am Dienstag nicht zu toppen.

Die beiden Klubs aus der Kreisliga A haben sich die ersten zwei Tickets für die Zwischenrunde gesichert. Am Samstag messen sich die Kreisligisten mit Rhenania Richterich und dem Titelverteidiger und Favoriten Hertha Walheim.

Lichtenbusch bezwang erst den SV Hörn mit 2:0, dann den JSC Aachen mit 7:0. „Ich habe den Jungs gesagt, dass sie das Spiel vernünftig zu Ende spielen sollen”, erklärte Lichtenbuschs Trainer Dieter Nießen, warum seine Elf den Fuß nicht vom Gaspedal genommen hat. „Außerdem haben wir etliche Spieler, die sich empfehlen wollen. Eins ist aber klar. In der Zwischenrunde geht es für uns darum, zu lernen.”

Diese Meinung teilte sein Trainerkollege Günter Motté vom FV Vaalserquartier. Seine Mannschaft sorgte ebenfalls von Anfang an für klare Verhältnisse. Der A-Ligist bezwang den SV Horbach mit 2:0. In der zweiten Partie behielt die Mannschaft aus dem Aachener Westen gegen Cro Sokoli mit einem hart erkämpften 0:0 am Ende die Oberhand.

Am Dienstag hatte die Stadtmeisterschaft auch eine exotische Note. Sie trägt den Namen Eric Lavine und kickt seit einem Jahr für den SV Horbach. Dass der Stürmer von den Barbados stammt ist keine Besonderheit. Aachen ist eine internationale Stadt. Außergewöhnlich ist die Karriere, die der 40-Jährige hinter sich hat. Lavine war Nationalspieler seines Heimatlandes und zehn Jahre lang Profi in Irland. Jetzt spielt er der Liebe wegen für Horbach. „Meine Verlobte lebt hier. Und deswegen spiele ich jetzt hier”, sagt der 40-Jährige. „Der Trainer ist toll, die Mannschaft hat eine tolle Kameradschaft.”

Der Stürmer hat ambitionierte Ziele mit seinem neuen Klub, dessen Namen er schon fast ohne Akzent aussprechen kann. Aufsteigen will der SV. Platz nach oben ist viel. Die Horbacher spielen in der Kreisliga C. Der Kontrast vom internationalen Fußball zur untersten Amateurklasse schockt den dunkelhäutigen Spieler nicht. „Ganz einfach. Wir haben großen Spaß.”


Mittwoch treten bei den Aachener Stadtmeisterschaften ab 18.30 Uhr die Mannschaften der Vorrundengruppen C und D an.

In der Gruppe C trifft Germania Freund um 18.30 Uhr auf die Eintracht aus Verlautenheide. Um 19.40 Uhr spielt der Verlierer dieser Partie gegen Blau-Weiß Aachen, bevor um 20.50 Uhr der Sieger gegen die Blau-Weißen antritt.

Die Gruppe D startet um 19.05 mit der Begegnung des VfL 05 Aachen gegen Schwarz-Rot Aachen. Der Verlierer dieser Partie trifft um 20.15 Uhr auf den VfB 08 Aachen. Der Sieger fordert um 21.25 Uhr den VfB 08 heraus.

Die beiden Gruppensieger qualifizieren sich für die Zwischenrunde, in der sie am Samstag, 30. Juli, ab 17.45 Uhr auf die gesetzten Teams von Yurdumspor Aachen und Borussia Brand treffen.

Alle Spiele werden auf dem Kunstrasenplatz an der Vaalser Straße 292 ausgetragen.

Mehr von Aachener Nachrichten