Aachen: Die Europäische Liste Aachen will in den Stadtrat

Aachen: Die Europäische Liste Aachen will in den Stadtrat

Mangelndes Engagement kann man Carmelo Licitra wahrlich nicht vorwerfen. Mit seiner ansteckenden Quirligkeit hat er nicht nur 31 Aachener überzeugt, sich für die Europäische Liste Aachen (ELA) aufstellen zu lassen, sondern ist auch guter Hoffnung die Aachener Wählerinnen und Wähler für die ELA zu begeistern.

Bereits 2004 war der gebürtige Italiener, der seit zwei Jahren auch die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, als Spitzenkandidat der ELA bei den Kommunalwahlen angetreten.

„Ich bin ja schon seit 1999 Mitglied des Migrationsrates, und mich hat immer gestört, dass ich mich zwar zu Problemen äußern darf, jedoch kein Stimmrecht habe”, so Licitra. Diesmal soll es mit einem Ratssitz klappen, auch weil Licitra nach eigenen Angaben ein schlagkräftiges Team hinter sich versammelt hat.

Dieses besteht zum großen Teil aus Menschen, die Licitra davon überzeugen konnte, ihre Unzufriedenheit mit der Kommunalpolitik in Engagement umzumünzen. Da wäre beispielsweise Maria Lileckens, die auf Listenplatz 2 kandidiert.

Die Sozialpädagogin arbeitet mit sozial benachteiligten Familien und hat sich das Thema Integration auf die Fahne geschrieben. „Ich verfüge selber über einen Migrationshintergrund und weiß wie wichtig es ist, die Menschen zu Eigeninitiative zu bewegen”, berichtet die gebürtige Rumänin mit deutschem Pass.

Ehemaliger Profiboxer

Achim John, der wie Licitra beim Aachener Stadtbetrieb beschäftigt ist, nimmt Listenplatz 3 ein. Der ehemalige Profiboxer hat in seiner derzeitigen Funktion als Boxtrainer beim Postsportverein viel mit Jugendlichen aus „Problemfamilien” zu tun. „Bei uns gibt es Jungs, die sich noch nicht einmal den Mitgliedsbeitrag leisten können”, so John, der den Vereinssport stärken möchte, dem er wichtige sozialisierende Funktion zuschreibt.

Auch für Haydar Ali Türkyilmaz, der im Wahlbezirk 9 als Direktkandidat antritt, war die Sorge um Unterprivilegierte Initialzündung für seinen politischen Einsatz: „Ich glaube, dass viele Parteien diese Menschen aus dem Blick verloren haben.” Genau diesen wolle die ELA in Aachen wieder eine Stimme verleihen. Vorausgesetzt genügend Aachener geben der ELA am 30. August ihre Stimme.

Mehr von Aachener Nachrichten