Die ersten Bagger buddeln an der Debyestraße

Die ersten Bagger buddeln an der Debyestraße

Die Bagger sind da: Nachdem die Stadt Aachen in der ersten Septemberwoche die Teilbaugenehmigung für das neue Polizeipräsidium erteilt und den Baubeginn für Mitte September angekündigt hatte, sind gestern tatsächlich die ersten Baugeräte auf der Wiese an der Ecke Trierer Straße und Debye­straße angerückt und haben mit den vorbereitenden Arbeiten begonnen.

Nach der Teilbaugenehmigung dürfe zwar vorerst nur bis zur Kellerdecke gebaut werden. Doch für Aachens Planungsdezernent Werner Wingenfeld ist das ein übliches Vorgehen, das Gesamtprojekt sei nicht gefährdet, sagte er den „Nachrichten“.

Bis zuletzt hatte es Streit zwischen der Stadt Aachen und dem Baukonzern Hochtief, dessen Ableger „PPP Solutions“ das Gebäude nach Plänen des Aachener Architekten Günter Helten bauen wird, über die schwierige Entwässerung des Grundstücks gegeben. Doch der ist nun offenbar beigelegt. Das neue Polizeipräsidium soll knapp 60 Millionen Euro kosten und Anfang 2019 bezugsfertig sein.

Mehr von Aachener Nachrichten