Aachen: Die Brücke Erzbergerallee wird komplett neu gebaut

Aachen : Die Brücke Erzbergerallee wird komplett neu gebaut

Die Brücke Erzbergerallee ist malade, oder wie die Fachleute sagen, in einem „nicht mehr ausreichenden Bauwerkszustand“. Sie soll komplett abgerissen und durch eine neue ersetzt werden. Die Bezirksvertretung Aachen-Mitte sprach sich einstimmig für die Maßnahme aus.

Die 1952 wiederaufgebaute Brücke liegt in unmittelbarer Nähe der Kirche Herz-Jesu. Sie führt die Erzbergerallee über die ehemalige Bahntrasse zwischen Moltkebahnhof und Bahnhof Rothe Erde. Auf der alten Trasse liegt heute die „Grüne Promenade“, ein Geh- und Radweg, der zum Ravel-/Vennbahnnetz gehört.

Abriss und Neubau sollen Ende des Jahres beginnen. Mit einer Bauzeit von neun Monaten wird gerechnet. Für die Autofahrer wird es etwas kompliziert, weil für die gesamte Bauzeit die Erzbergerallee in diesem Abschnitt gesperrt bleibt. Umleitungen für den Kfz-Verkehr einschließlich der Aseag-Linien werden eingerichtet. Sperrungen für Fußgänger und Radfahrer können auf ein Minimum beschränkt werden.

Für 1,1 Millionen Euro

Die Bezirksvertreter Aachen-Mitte folgten der Vorlage der Verwaltung. Sie empfehlen dem Mobilitätsausschuss, „die Umsetzung der Maßnahme zu beschließen“. Der Mobilitätsausschuss entscheidet am 1. März.

Die Kosten für den Brückenneubau belaufen sich auf 1,1 Millionen Euro. Die skeptische Frage von CDU-Sprecher Ralf Otten, inwieweit sich diese Summe erhöhen könne, beschied die Verwaltung beruhigend: „Nicht mehr als zehn Prozent.“

Mehr von Aachener Nachrichten