Aachen: Die Bauarbeiten rund um die Normaluhr gehen weiter

Aachen: Die Bauarbeiten rund um die Normaluhr gehen weiter

Die Bauarbeiten an der Normaluhr gehen weiter. Derzeit wird der Gehweg an der Römerstraße vor der Landeszentralbank verkleinert, dadurch kommt es auch zu Verkehrsbehinderungen durch eine Engstelle auf der Fahrbahn.

Die Arbeiten sollen nach Angaben des städtischen Presseamtes zum Ende der Herbstferien abgeschlossen sein. Hintergrund ist, dass die Kreuzung an der Normaluhr für Fahrradfahrer sicherer gemacht werden soll. Schutzstreifen werden auf der Fahrbahn angelegt. Neben baulichen Arbeiten werden auch Markierungsarbeiten vorgenommen, die am kommenden Wochenende beginnen. Sie werden bei fließendem Verkehr erledigt, lediglich einzelne Fahrspuren müssen zeitweise gesperrt werden.

Start am Samstag

Am Samstag geht es an der Theaterstraße los. Die Arbeiten werden in den Ferien ausgeführt, dauern aber laut Presseamt etwa insgesamt sechs bis acht Wochen. Besonders kritische Stellen werden am Wochenende erledigt, um die Behinderungen für den Autoverkehr so gering wie möglich ausfallen zu lassen.

Allerdings müsse die Luftfeuchtigkeit ausreichend niedrig sein, erklärt das Presseamt, andernfalls leide die Haftung der Farbe auf dem Asphalt.

Schließlich wird auch noch der Einmündungsbereich der Vereinsstraße zur Römerstraße umgestaltet. Er erhält eine Aufpflasterung, um eine „Einfahrt-Situation” zu schaffen. Die Fußgängerampel wird abgebaut. Diese Maßnahme soll zum Ende der Herbstferien abgeschlossen sein.

Mehr von Aachener Nachrichten