Aachen: Die Aachen-Arkaden auf der Zielgeraden

Aachen: Die Aachen-Arkaden auf der Zielgeraden

Der große Tag für die Aachen-Arkaden ist der kommende Donnerstag, früh um 8.30 Uhr: Dann geht´s los mit dem richtigen Business in der neuen Einkaufs-Mall des Investors TCN.

16.000 Quadratmeter gibt es für den Handel und weitere 5000 Quadratmeter stehen für Büros und Dienstleistungen zur Verfügung, etwa 60 Geschäfte belegen jetzt bereits 80 Prozent der Flächen, als größter sogenannter Anker-Mieter gilt „H&M” mit etwa 1000 Quadratmetern.

Am Montag qualmten draußen am Eisenbahnweg die Teermaschinen, eilig entleerten große Kipplaster ihre heiße Ladung auf die Straße, dann walzte ein Großgerät über den Belag - und fertig ist die Straße. Drinnen im Inneren rauchte es auch. Es waren die Köpfe von Elektrikern, Logistik-Experte oder Fassadenreinigern, die beispielsweise den roten Schriftzug „Aachen Arkaden” blank wienerten.

Am meisten aber dampfte es bereits aus der Richtung diverser Ladenbesitzer, die in den Filialen hektisch Ware auspackten, Fensterflächen freilegten und Preisschilder ordneten. Lief man vom Adalbertsteinweg aus die Parterrefläche des Centers zielgenau hinein ins kommende Konsumglück, zeigten sich bereits viele Einzelhandelsshops im Stadium des hektischen „Kurz-vor-der-Eröffnung-Stehens”.

Ein Optiker etwa sah bereits komplett eingerichtet aus, doch eine gute Sonnenbrille brauchte es am Montag nicht, da grauverhangen der Himmel. Das waren ebenso die Rolltreppen zu den Geschäftsebenen, sie waren noch nicht zum Leben erweckt.

Weltrekordversuch

Das passiert spätestens Donnerstag früh, wenn die Arkaden zum ersten Mal öffnen und der Bauwirrwarr nach Rekordzeit von etwas mehr als einem Jahr nach der Grundsteinlegung beseitigt ist. Diverse PR-Gags wie beispielsweise ein Weltrekord - das längste Eröffnungsband der Welt soll ab 9 Uhr zerschnitten werden - sollen die neue Kunden in die Aachener Eastside locken, Fotokunst gibt es dort ebenso zu betrachten wie ein kurzweiliges Unterhaltungsprogramm zur Arkaden-Eröffnung - und dann locken ab 9.10 Uhr die Eröffnungsangebote in den diversen Geschäften.

Über den Angebots-Mix, das soll nicht verschwiegen werden, hat es in jüngster Zeit Differenzen zwischen Betreibern und der Stadt Aachen gegeben. TCN will den Mix zugunsten des Textilanteils erhöhen, da anscheinend der vorgesehene Platz für Elektrowaren nicht nachgefragt wurde (wir berichteten).

Die städtische Politik zeigte sich gegenüber diesem Vorhaben äußerst reserviert, bislang wartet man auch bei der IHK Aachen und dem Einzelhandelsverband auf ein Gutachten, dass die Folgen einer solchen Verschiebung des Arkaden-Angebots in Bezug auf den gesamten Einzelhandel in der Stadt beleuchtet.

Mehr von Aachener Nachrichten