Aachen: DGB stellt fest: Das Klima wird rauer

Aachen: DGB stellt fest: Das Klima wird rauer

Das Klima wird offensichtlich rauer. Mit großer Sorge registrieren die Gewerkschaften, dass sich auf Arbeitgeberseite der Widerstand gegen die Tätigkeit von Betriebsräten versteift.

Was früher nur in Einzelfällen zu beklagen gewesen sei, nehme bedenkliche Ausmaße an: Immer öfter werde versucht, die Gründung von Arbeitnehmervertretungen zu verhindern oder ihre Arbeit zu konterkarieren. Im DGB-Haus an der Dennewartstraße hieß es am Freitag dazu: „Viele wollen die Sozialpartnerschaft nicht mehr.”

Solche Erscheinungen meldet vor allem die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi. Im Bereich Druck/Papier/Medien seien die Probleme besonders groß, aber auch im Handel komme es zu unschönen Vorgängen. Bisweilen müssten die Gerichte bemüht werden, um ordnungsgemäße Betriebsratswahlen durchzusetzen; immer wieder werde auch die Gründung von Betriebsräten hintertrieben, zum Teil durch massive Einschüchterungsversuche der Belegschaft. Durchaus mit Erfolg, wie leider zugestanden werden müsse.

Der stellvertretende DGB-Vorsitzende Karl Panitz, Corinna Groß (Verdi), Franz-Peter Beckers (IG Metall) und Ludger Bentlage (NGG) betonten am Freitag, dennoch gebe es für Arbeitnehmer kein probateres Mittel, die eigenen Interessen zu wahren, als einen Betriebsrat zu installieren und zu unterstützen. Enorm wichtig sei es daher, sich an den im März anlaufenden Wahlen zu beteiligen (bis zum 31. Mai).

Mehr von Aachener Nachrichten