Eilendorf: Der Parkdruck in der Severinstraße nimmt zu

Eilendorf : Der Parkdruck in der Severinstraße nimmt zu

Mit einem einstimmigen Beschluss setzte sich die Eilendorfer Bezirksvertretung nun über die Bedenken der zuständigen Fachverwaltung hinweg und folgte damit dem von allen Parteien eingebrachten Antrag, den Parkraum vor dem Ärzte- und Geschäftshaus in der Severinstraße 55-57 unmittelbar vor der Einmündung in die Von-Coels-Straße künftig per Parkscheibe auf eine Stunde zu begrenzen. Begründet wird der Antrag mit dem hohen Parkbedarf an dieser Stelle. Die neue Regelung soll gelten von 9 bis 19 Uhr.

Entstanden ist der erhöhte Parkdruck nach Ansicht der Bezirksvertreter und vieler Anwohner unter anderem durch eine auf der anderen Straßenseite gelegene Kfz-Reparaturwerkstatt, die die Parkstände bisweilen als Abstellfläche für Kundenfahrzeuge nutzt.

Die Verwaltung, in der Sitzung durch Fritz Havertz vom Fachbereich Stadtentwicklung und Verkehrsanlagen vertreten, sprach sich jedoch gegen die Neuregelung der Parkordnung aus, weil der erhöhte Bedarf von Parkplätzen so nicht gesehen wurde.

Insbesondere aber wurde bemängelt, dass sich die Zahl der Ein- und Ausparkvorgänge aus den senkrecht zur Straße angelegten Parkbuchten stark erhöhen werde, was angesichts der geringen Straßenbreite und des zeitweilig recht hohen Verkehrsaufkommens zu stockendem Verkehr bis in die Einmündung in die Von-Coels-Straße hinein führen könne, weil ausparkende Fahrzeuge wohl oder übel bis in die Gegenfahrbahn hinein zurücksetzen müssen.

So ganz verschließen wollte sich die Bezirksvertretung diesen Argumenten nicht, zumal man das Problem des Ausparkens durchaus auch sieht. Daher solle die Verwaltung nun prüfen, ob Schrägparkstreifen eingerichtet werden können. Dadurch werde das Ausparken trotz der geringen Straßenbreite erleichtert, auch wenn auf der anderen Straßenseite ein Rückstau vor der Ampelanlage an der Von-Coels-Straße gegeben sei.

Mehr von Aachener Nachrichten