Aachen: Der große Karl ganz klein, aber ganz fein in Gold und Silber

Aachen : Der große Karl ganz klein, aber ganz fein in Gold und Silber

Mit vielfältigen Ausstellungen und Veranstaltungen würdigen die Stadt Aachen und das Domkapitel den 1200. Todestag Karls des Großen im Karlsjahr 2014. Aus diesem besonderen Anlass gibt das Domkapitel Aachen in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Aachen und der Firma Euromint die offizielle Sonderprägung „Kaiser Karl der Große — 1200. Todestag 2014“ in Feinsilber heraus.

Auf der Vorderseite ist die Karlsbüste aus dem Aachener Domschatz abgebildet, umrahmt vom Grundriss des Oktogons im Dom. Die Umschriften verweisen auf „Kaiser Karl der Große“ sowie den „1200. Todestag 2014“. Links und rechts der Büste sind Geburts- und Todesjahr Karls aufgeführt, nämlich die Zahlen „748“ und „814“. Auf der Rückseite ist die Längsansicht des Aachener Doms zu sehen, dazu die Umschrift: „Dom zu Aachen — Welterbe seit 1978“. Unter dem Dommotiv finden sich dazu die offiziellen Bezeichnungen des Doms in Französisch und Englisch.

„Die Medaillen sind sehr gelungen“, freut sich Hubert Herpers, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse, der den Vertrieb der Sonderprägungen gerne unterstützt. Er bezeichnet die Medaillen als Liebhaberstücke für Bürger aus Aachen und dem gesamten Bistum, nicht zu allererst als Geldanlage.

„Schon von 1988 bis 1998 haben wir eine Münzserie herausgegeben sowie zum 25-jährigen Welterbejubiläum 2003“, schildert Michael Knippschild von Euromint die langjährige Zusammenarbeit mit dem Domkapitel. Ziel sei damals wie heute, mit den Münzen Spenden für den Erhalt des Domes zu sammeln. „Sie sind natürlich aber vor allem eine ganz besondere Erinnerung an das Karlsjahr und ein wunderschönes Geschenk, auch angesichts der nahenden Vorweihnachtszeit“, sagt Knippschild.

Fünf Euro für den Dom

Die Feinsilbermedaille wird in reinem Silber 999 in der Größe von 30 Millimetern Durchmesser und einem Gewicht von 8,5 Gramm in höchster Prägequalität mit polierter Platte angeboten. Sie ist limitiert auf 1200 Exemplare, die auf den beiliegenden Echtheitszertifikaten einzeln nummeriert sind. Vom Verkaufspreis in Höhe von 39,50 Euro inklusive Schmucketui kommen jeweils fünf Euro der Aktion „Der Aachener Dom braucht Hilfe“ zugute.

„Auf persönliche Bestellung ist die Medaille in reinem Feingold 999.9 in derselben Größe und Ausführung wie in Silber erhältlich“, sagt Knippschild weiter. Die Goldmedaille ist limitiert auf 120 Exemplare und wird innerhalb von sieben Tagen in einem Edelholzetui aus Walnuss geliefert. Der Preis der Goldmedaille beträgt 949,95 Euro, wovon jeweils 30 Euro dem Dom zugute kommen. „Wir rechnen damit, dass eher die Feingoldmedaillen ausverkauft sein werden, da viele Menschen, die sich mit Aachen verbunden fühlen, sich dieses besondere Stück nicht entgehen lassen wollen“, vermutet Knippschild.

Offiziell erhältlich sind die wertvollen Münzen ab kommenden Montag, 4. November, in den Geschäftsstellen der Sparkasse Aachen in Aachen und der Region. Die Feingoldmedaille ist auch erhältlich beim Zeitungsverlag Aachen in Kooperation mit der Rheinischen Post.

Mehr von Aachener Nachrichten