Aachen: Der ADAC zieht um: Neubau an der Krefelder Straße

Aachen: Der ADAC zieht um: Neubau an der Krefelder Straße

Die 160.000 ADAC-Mitglieder im Großraum Aachen bekommen eine neue Anlaufstelle. Denn der Allgemeine Deutsche Automobil-Club verlässt Ende 2015 das Servicecenter am Strangenhäuschen. Doch der Umzug geht quasi nur um die Ecke.

Denn das neue ADAC-Center entsteht nur wenige hundert Meter entfernt an der Ecke Krefelder Straße/Eulersweg. „Dort bauen wir ein fünfgeschossiges Gebäude“, bestätigt Julia Frizen vom ADAC Nordrhein. „Im Erdgeschoss wird es einen Shop und ein Reisebüro geben, wo wir unsere Dienstleistungen anbieten werden. In den oberen vier Etagen entstehen Büroräume, die wir extern vermieten.“ Eine Werkstatt mit Prüfcenter werde es am neuen Standort allerdings nicht mehr geben. „Wir kooperieren dort mit dem benachbarten TÜV und können dessen Einrichtungen für unsere Mitglieder nutzen“, kündigt Julia Frizen an.

So soll das neue ADAC-Center aussehen. Der Entwurf stammt vom Aachener Architekten Wolfgang Rommelfanger. Entwurf: ADAC

Auf der Baustelle am Aachener Ortseingang habe man gerade mit den Erdarbeiten begonnen, im nächsten Frühjahr soll die Bodenplatte liegen, der Rohbau soll im Herbst 2014 fertig sein, gibt Frizen einen Überblick über den Zeitplan. „Ende 2015 wollen wir dann komplett umziehen.“

Die neuen Räume sollen zeitgemäßer, moderner und vor allen Dingen geräumiger werden als das bestehende Center am Strangenhäuschen. „Deshalb wird der alte, in die Jahre gekommene Standort aufgegeben“, begründet ADAC-Sprecherin Frizen die Investition von rund 8,5 Millionen Euro für den Neubau, der übrigens vom Aachener Architekten entworfen wurde.

(hr)