Aachen: Denis Scheck macht wieder Literaturkritik

Aachen : Denis Scheck macht wieder Literaturkritik

Mehr Besucher im Jahr als alle Vereine der ersten und zweiten Fußball-Bundesliga, 330.000 alleine in Aachen: Die Nachfrage nach städtischen Bibliotheken in Deutschland ist seit zehn Jahren unverändert hoch. „Darum ist es wichtig, die Bibliotheken mit der bundesweiten Bibliothekswoche vom 24. bis 31. Oktober wieder in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken“, sagt Manfred Sawallich, Leiter der Stadtbibliothek Aachen.

Trotz eines leichten Rückgangs bei den Ausleihen würden Bibliotheken noch gebraucht und in Anspruch genommen, da die Zahl der E-Book-Verleihe steige und die Besucherzahlen in den letzten zehn Jahren konstant geblieben seien. „Bibliotheken sind mehr als Buchverleihe. Sie sind Orte des Austausches, des Miteinanders, der Begegnung und sie haben einen Wohlfühlcharakter“, so Sawallich weiter.

Die bundesweite Bibliothekswoche ist eine Kampagne des Deutschen Bibliotheksverbandes (dbv), die sowohl digitale Angebote, Service und Veranstaltungen als auch aktuelle Trends der Bibliothekslandschaft in den Mittelpunkt stellt. „Die Bibliothekswoche findet jedes Jahr vom 24. bis 31. Oktober statt. Seit 2014 steht sie unter dem Motto ‚Netzwerk Bibliothek‘“, erzählt Wilma Franzen, Mitarbeiterin für Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungen bei der Stadtbibliothek Aachen. Dabei gehe es auch um die Neuerungen in der Bibliotheksnutzung, die heute stark von elektronischen Büchern und anderen Online-Angeboten geprägt sei.

Tipps für Schüler

In der Stadtbibliothek Aachen finden im Rahmen von „Netzwerk Bibliothek“ verschiedene Veranstaltungen rund um die Bibliothekswoche statt. „Am 20. und 21. Oktober zwischen 11 und 13 Uhr bieten wir Schülern den Workshop Facharbeits-Scout an. Dort lernen die Teilnehmer zum Beispiel was bei der Themensuche zu beachten ist oder welche Datenbanken ihnen seriöse Informationen liefern“, erklärt Franzen. Den Schülern solle so ganz praktisch dabei geholfen werden, ihre Facharbeit zu schreiben. Für den kostenlosen Workshop sind noch wenige Plätze frei. Die Anmeldung dazu kann über das Anmeldeformular in der Stadtbibliothek sowie per E-Mail an facharbeit.bibliothek@mail.aachen.de vorgenommen werden.

Am Samstag, 29. Oktober, gibt die Stadtbibliothek von 11 bis 13 Uhr eine „Einführung in die Literaturrecherche“. Da die Bibliothek häufig Anfragen aus Schulen bekomme, den Schülern die Literaturrecherche näherzubringen, habe man sich zu diesem Angebot entschlossen, sagt Wilma Franzen. „Auch diese Veranstaltung ist kostenlos, wer kommt, der kommt“.

Den Abschluss von „Netzwerk Bibliothek“ bildet die Literaturkritik mit Denis Scheck am Donnerstag, 3. November. „Diese Großveranstaltung der Stadtbibliothek findet schon im zehnten Jahr statt. Ursprünglich sollte Denis Scheck am 28. Oktober im Rahmen von ‚Musik und Literatur‘ zu uns kommen, doch sein Terminplan lässt das nicht zu“, betont Franzen. Das liege daran, dass Scheck mit steigender TV-Präsenz auch stärker gefragt sei, führt Isolde Sohnius, Verantwortliche für Ausstellungen und Veranstaltungen bei der Stadtbibliothek Aachen, weiter aus. „Zum ersten Mal findet die Abschlussveranstaltung mit Denis Scheck nicht mehr in der Bibliothekswoche statt. Aber wir freuen uns sehr darüber, dass der TV-Literaturkritiker schlechthin wieder nach Aachen kommt“, sagt Sohnius.

Heribert Leuchter im März 2017

Die kostenlose Literaturkritik mit Denis Scheck am 3. November beginnt um 19.45 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr in der Stadtbibliothek Aachen in der Couvenstraße 15. Das im Rahmen von „Musik und Literatur“ am 28. Oktober geplante Musikprogramm „Heribert Leuchter und Swing.it“ findet am 10. März 2017 im Rahmen der Nacht der Bibliotheken statt.

Mehr von Aachener Nachrichten