Aachen: Das Vegla-Haus hat einen neuen Besitzer

Aachen : Das Vegla-Haus hat einen neuen Besitzer

Das Vegla-Haus ist verkauft. Die nesseler projektidee gmbh, Aachen, hat das markante Gebäude an der Ecke Viktoriaallee/ Bismarckstraße erworben.

Der rund 25.700 Quadratmeter große Gebäudekomplex mit Tiefgarage wurde Ende der 1970er Jahren von der Aachener und Münchener Versicherung gebaut und an den Glaskonzern St. Gobain vermietet, der das Haus als Verwaltungsgebäude nutzte.

9000 Quadratmeter Grund

Ob die Gebäude nun umfassend modernisiert oder ob das gut 9000 Quadratmeter große Grundstück neu bebaut wird, ist nach Angaben des neuen Besitzers noch nicht entschieden. Die Lage mitten im beliebten Frankenberger Viertel biete alle Möglichkeiten, so Geschäftsführer Hubertus Neßeler. Nach seinen Angaben sollen zunächst Nutzungs- und Planvarianten für das Haus erarbeitet und mit der Stadt Aachen abgestimmt werden.

In die Niederlande verkauft

Um das Vegla-Haus hatten sich zuletzt zahlreiche Gerüchte gerankt. Wie die „Nachrichten“ im Frühjahr 2015 berichteten, hatte die AM das Gebäude an den internationalen Wohnungskonzern „Bouwfonds“ mit Sitz in den Niederlanden verkauft.

Nun hat der Aachener Entwickler das markante Ensemble von den Niederländern erworben. Die nesseler projektidee ist Teil der nesseler-grünzig-Gruppe.

(hau/mg)
Mehr von Aachener Nachrichten