1. Lokales
  2. Aachen

Aachen: Das Leben der Aachener Frauen

Aachen : Das Leben der Aachener Frauen

Fast jedes Kind in Aachen kennt die Sage von der schlauen Marktfrau, die den Teufel mit einer List davon abhält, die Stadt mit Sand zu ersticken. Am Lousberg hat man der pfiffigen Dame ein Denkmal gesetzt. Jenseits aller Legenden gibt es noch viel mehr Frauen, die Aachen über die Jahrhunderte geprägt haben und prägen: Wissenschaftlerinnen oder Künstlerinnen, Ordensfrauen oder Unternehmerinnen — oder die Frauen, die Aachen nach dem Zweiten Weltkrieg wieder mit aufgebaut haben.

Um leal sdeei keenabntn und knenntneuba arFune wlli ishc red .„1 raeenAch svegrnFnchahrieeciseut“ .mkrnüem aegngenreV heWoc ahebn eunn enaFru dun eni nnaM end Vreeni güdre.netg Sei ucenhs ensc)itch(hGe dnu .ieueZngzte

Wr„i nids erniiegug ufa eid riogenaBfi nvo euran,F ied sureen Roegni ägeptgr bea,nh“ läetkrr nesdzteoVir Krina Wse,sing i„rw rewnde itm ühngreuFn, erotäVngr udn tnlunhöecifneeVrfg nucrev,seh blneFnureae uz r“hhr.eeiccerne eiVl„ neWiss mu sedie aeurFn its ad“, btteno hssrtfhcräGeüef oHrts ,haisnikBra w„ri wlleon se hnco ermh Menscenh gzhäilucgn m.an“che

Eni togausentVrnraaslrmgmp nlwloe edi rteligiMed des unjneg sienVer cohn r.tebanerie fuA eejnd Flal erba wnleol uach eis sich ardüf eie,etzsnn sasd dei eteneaGlfdk frü dei neaeAcrh ranümuemre,Tfr ide für Bieeabatnru tnbraemtoi r,wedu badl eewidr nneei ieüwdrng zPlat mi eehcriB sed oKsfhahcts htä.rle

eEin enalVrgtstuna uzm efttrnlWuagae am 8. Mrzä 1023 ist huca ni red gPanun:l inee ünhgurF fua end pSrenu edr reAcneha era.Fnu eiD ehfiitlsMgacdt mi „1. aenrechA seehureicvtcnF“hrenisga kestot 53 oruE rpo r.aJh imnrnrofeIe nnkneö ihcs Ienrtestrseie nerut ,5/55230410104 EiMla- vdfni.a@ngscausnerrehe-.ithafeiceheonc