Aachen: Das dickste Brett ist der Haushalt

Aachen: Das dickste Brett ist der Haushalt

In der kommenden Woche stehen ein paar Termine in der Kommunalpolitik an — allerdings nur vier, statt der eigentlich fünf geplanten Sitzungen haben den Weg in die Woche vom 23. bis zum 29. Februar gefunden.

Die Sitzung des Landschaftbeirats, die eigentlich am Dienstag stattfinden sollte, entfällt. Am Mittwoch, 25. Januar, geht es los mit einer Sondersitzung des Ausschusses für Umwelt und Klimaschutz zu einer eher ungewöhnlichen Uhrzeit, nämlich schon um 15.30 Uhr. Bei der Beratung im Sitzungssaal des Rathauses am Markt steht die Gebührensatzung für die Inanspruchnahme des Rettungsdienstes der Stadt Aachen auf der Tagesordnung. An gleicher Stelle, also im Ratssaal, schließt sich ab 16 Uhr die Sitzung des Hauptausschusses an. Themen: die Städtepartnerschaften und ein Antrag auf finanzielle Unterstützung des Vereins „Stadtbekannt & Co. Aachen“.

Interessierte sind willkommen

Nahtlos weiter geht es im Ratssaal mit dem Rat der Stadt ab 17 Uhr. Dort geht es unter anderem um die Städteregionsumlage für das Jahr 2017 und die verkaufsoffenen Sonntage in diesem Jahr. Im Mittelpunkt steht allerdings die Verabschiedung des neuen Haushalts, mit dem die schwarz-rote Mehrheit einen Akzent setzen will. Die Opposition will die Schwachstellen aufzeigen.

Am Donnerstag, 26. Januar, setzt ab 17 Uhr der Betriebsausschuss Kultur im Raum 207/208 des Verwaltungsgebäudes Mozartstraße den Schlusspunkt der Sitzungswoche. Unter anderem wird die „Design-Metropole“ vorgestellt, eine Überarbeitung des Aufstellungsplans für Märkte und Feste beraten und ein Antrag „Schaufenster Ludwig Forum und Suermondt-Ludwig-Museum im Centre Charlemagne“.

Interessierte Einwohnerinnen und Einwohner sind zu den öffentlichen Beratungen herzlich willkommen. Alle Termine, Tagesordnungspunkte und die öffentlichen Sitzungsunterlagen sind im Ratsinformationssystem der Stadt Aachen im Internet zu finden.

Mehr von Aachener Nachrichten