Aachen: Das Couven versüßt das Warten auf den Frühling

Aachen : Das Couven versüßt das Warten auf den Frühling

Mit mehreren hochkarätigen Veranstaltungen im kammermusikalischen sowie im musikalisch-literarischen Bereich versüßt der Kulturbetrieb der Stadt Aachen das Warten auf den Frühling. „Vier im Couven“, die Kammerkonzertreihe mit dem Chapelle Quartett, geht am Sonntag, 24. Februar, weiter

Vier Konzerte geben die vier Musiker seit 2009 pro Jahr in der einmaligen Rokoko-Atmosphäre im großen Festsaal des Couven-Museums am Hühnermarkt. Fabian Grimm und Katharina Blasel an der Violine, Martin Hoffmann an der Viola und Giulia Marsan-Weidmann am Violoncello bringen beim ersten Nachmittagskonzert des neuen Jahresprogramms das „Jagdquartett“ von Wolfgang Amadeus Mozart dar.

„Das Besondere ist die Uhrzeit: Gibt es sonst nur Matineen oder Abendveranstaltungen, servieren wir zur besten Kaffeezeit um 16 Uhr auch noch ein Stückchen Kuchen zum Musikgenuss“, betont Dr. Dagmar Preising, Leiterin des Couven-Museums. Die Reihe „Vier im Couven“ sei ein spannendes Format und stets ausgebucht.

Nach Mozarts Werk aus der Wiener Klassik folgt im zweiten Teil das Streichquartett op.51 von Johannes Brahms. Am 14. April um 16 Uhr spielt das Quartett Schostakowitsch, Schubert und Schumann. Beim Nachmittagskonzert im Juli folgen Haydn und Mendelssohn, im Herbst Schuberts Streichquartett, das Martin Hoffmann als „Gipfel der Kammermusik“ ankündigt.

Mit der Reihe „Wort trifft Musik“ hat der städtische Kulturbetrieb vor zehn Jahren den Nerv des Publikums getroffen: Seit der Premiere begeistert Pianist Sebastian Knauer im Duo mit wechselnden Schauspielern. Geboten wird musikalisch untermalte Rezitation auf höchstem Niveau. Am Wochenende, 6. und 7. April, jeweils um 20 Uhr gibt‘s ein ganz besonderen Schmankerl: Zum allerersten Mal tritt Knauer mit zwei deutschen Schauspielrinnen im Ballsaal des Alten Kurhauses auf: Martina Gedeck und Hannelore Elsner präsentieren die musikalische Lesung „Zwei Frauen gegen den Strom“. Dabei geht es um die Schriftstellerin Bettina von Arnim und die Pianistin Clara Schumann. Das Programm lässt die viel gelesene Autorin und die gefeierte Virtuosin anhand von Briefen, Tagebuchnotizen und anderen authentischen Zeugnissen erzählen. Restkarten für die Premiere mit Elsner und Gedeck im Doppelpack sind noch erhältlich.

Mehr von Aachener Nachrichten