Aachen: Das AWO-Spektrum ist so breit wie der Elisenbrunnen

Aachen : Das AWO-Spektrum ist so breit wie der Elisenbrunnen

Wie groß das Leistungsspektrum der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Aachen ist, zeigte sich eindrucksvoll am Elisenbrunnen: Über die gesamte Breite des Platzes präsentierte der Wohlfahrtsverband seine verschiedenen Bereiche.

Hauptaufgaben sind die Bereiche Kinder und Jugend, Familien, Gesundheitshilfe, Menschen mit Behinderungen und die ältere Generation. 120 Mitarbeiter, 200 Ehrenamtler und rund 1800 Mitglieder sind die beeindruckenden Zahlen in Aachen. 2500 Kinder werden in den Kindertagesstätten und im OGS-Bereich betreut.

XXL-Kicker in der Rotunde

Unter dem Motto „Echtes Engagement. Echte Vielfalt. Echt AWO.“ präsentierte sich mitten im Herzen der Stadt die Vielfalt der verschiedenen Arbeitsfelder im Kreisverband Aachen-Stadt. „Vertreten sind die Bildungsarbeit und der Bereich Soziale Dienste. Unsere Begegnungszentren veranstalten ein Erzählcafé, und die Ortsvereine stellen sich vor“, zählte Geschäftsführerin Gabriele Niemann-Cremer auf.

In der Rotunde des Elisenbrunnens erfreute ein XXL-Kicker vom Fanprojekt die Besucher. An jedem Stand, bei jedem Gespräch zeigte sich, wie die AWO im Alltag Generationen und Kulturen verbindet. „Freiwilliges Engagement ist tief in der AWO verwurzelt. Die Bedeutung der Wohlfahrtsverbände liegt darin, Bedürftige zu unterstützen und soziale Hilfe zu leisten“, verdeutlichte die Geschäftsführerin.

„Jeder ist willkommen“

Den ganzen den sonnigen Nachmittag über strömten die Passanten zum Elisenbrunnen, informierten sich gezielt über Kinderbetreuung oder Vormundschaften, nahmen Broschüren mit. „Heute geht es darum, öffentlich zu machen, wer wir sind, was wir leisten, was die Bürger von uns erwarten können und dass jeder bei uns willkommen ist“, erklärte Niemann-Cremer.

Natürlich war auch für die Unterhaltung der jüngeren Besucher gesorgt: Die AWO-Kitas boten Kinderschminken und eine Button-Bastelaktion an. Und auch das ist „echt AWO“, wie Niemann-Cremer freudig betonte, denn egal ob Jung oder Alt, alle machten mit und hatten ihren Spaß.

Offiziell eröffnet wurde die Aktionswoche mit 1000 Projekten in ganz Deutschland am 13. Juni in Berlin. Am Montag sammelten die Kinder der Kita Minimax mit einem Sponsorenlauf Geld für Flüchtlinge. Am heutigen Freitag endet die Aachener Aktionswoche mit einem Fest für alle Mitarbeiter und Ehrenamtler in der AWO-Begegnungsstätte Haaren.