Aachen: Damit Aachener Familien gut ins Leben starten können

Aachen: Damit Aachener Familien gut ins Leben starten können

Freundschaften schließen, Kontakte knüpfen oder einfach nur mal ausspannen: Das können junge Mütter und Väter beim Sozialdienst katholischer Frauen (SKF) in der Wilhelmstraße.

Hier begann vor fünf Jahren unter dem Titel „Guter Start ins Leben“ ein Angebot, das inzwischen von rund 30 Familien im Monat wahrgenommen wird. „Schon von Anfang an waren unsere Räume gut besucht“, erzählt Ursula Braun-Kurzmann, Geschäftsführerin des SKF. Sie dankte während der kleinen Geburtstagsfeier all jenen, die dazu beigetragen haben, dass das Angebot ins Leben gerufen werden konnte.

Mütter und Väter und ihre Kinder bis drei Jahren können hier gemeinsam frühstücken und zu Mittag essen, sie können sich in Fragen der Schwangerschaft oder Babypflege von einer Hebamme unterstützen lassen oder einfach auch nur einen Augenblick der Ruhe genießen, während sich eine Erzieherin um die Kinder kümmert.

Die Familien, die das Angebot wahrnehmen, kommen laut Braun-Kurzmann aus allen Schichten und Kulturen. Die meisten besuchen den Treff mehrere Male in der Woche und nehmen unterschiedliche Angebote war. Nachdem das Projekt zeitweise finanzielle Sorgen hatte, wird es inzwischen über das Jugendamt gefördert. Die frühe Betreuung von Familien wird dabei als präventives Angebot verstanden.

Zum Geburtstag gab’s auch vom SKF-Bundesverein Dortmund eine Plakette „Guter Start ins Leben“, die künftig schon an der Eingangstür der Wilhelmstraße 22 auf das Angebot hinweisen soll.

(mas)
Mehr von Aachener Nachrichten