Aachen: Dachziegel fliegen, Bäume stürzen um

Aachen : Dachziegel fliegen, Bäume stürzen um

Das Sturmtief „Thomas“ hat Stadt und Städteregion Aachen am Abend des Fettdonnerstags ordentlich gezaust. Besonders in Schauernähe blies der Wind mächtig.

An der Wetterstation in Orsbach wurden um 22 Uhr Windgeschwindigkeiten mit Spitzenwerten von 101 km/h ermittelt. Den Mitarbeitern von Polizei und Feuerwehr bescherte der Sturm ab dem Nachmittag viel Arbeit. Die Feuerwehr zählte bis zum späten Abend 26 Einsätze in Aachen und 30 Einsätze im übrigen Gebiet der Städteregion. „Wir haben an allen Ecken und Enden zu tun“, verlautete auch aus der Leitstelle der Polizei.

Die kräftigen Windböen hatten einiges losgerappelt. Baustellenabsperrungen wurden umgeweht, Werbeplakate trug der Sturm davon, Dachziegel segelten vom Dach — Fußgänger waren gut beraten, nach Möglichkeit Abstand zu halten, sofern sie draußen unterwegs waren.

Die Feuerwehr musste lose Fassadenteile sichern, an eingerüsteten Gebäuden hatten sich auch Planen selbstständig gemacht.

Autos beschädigt

Immer wieder waren auch Bäume und Äste zu beseitigen, die durch den Sturm auf die Straßen gestürzt waren. Zur Schurzelter Straße im Bereich Melaten musste die Feuerwehr ausrücken, weil dort ein Baum auf zwei Autos gefallen war. Im Bereich Friesenrath lag am späten Abend ein größerer Baum quer über die Straße.

Verletzte gab es durch Sturmtief „Thomas“ bis zum späten Abend in Aachen nach ersten Erkenntnissen von Polizei und Feuerwehr glücklicherweise nicht.

(mg)
Mehr von Aachener Nachrichten